Der Trend zur veganen Ernährung ist ungebrochen. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dieser Form der Ernährung und wollen ihren Fleischkonsum senken. Etliche Alternativen für Fleisch, Milch und Joghurt sind längst auf dem Markt. Nun kommt auch ein veganer Butterersatz – doch was steckt dahinter?

Viele fragen sich, ob nicht auch die klassische Margarine schon vegan sei, denn auch sie enthält ja eigentlich keine tierischen Stoffe. Das ist auch grundsätzlich richtig, doch in Margarine ist neben pflanzlichen Fetten auch das umstrittene Palmöl enthalten und auch auf dieses wollen viele Veganer verzichten.

Margarine vs. vegane Butter

Grundsätzlich entsteht die Margarine aus verschiedenen Pflanzenfetten, so etwa Sonnenblumen-, Soja-, Erdnuss-, Raps-, Maiskeim-, Oliven- oder eben Palmöl. Hinzu kommen Wasser und Soja-Lecithin. Magermilch oder Milchsäure werden ebenfalls in vielen Produkten untergemischt, so dass Margarine eben nicht vegan ist. Das Aroma von Margarine ist ganz eigen und sie kommt nicht nur geschmacklich, sondern auch von der Konsistenz nicht an echte Butter heran.

Bei veganer Butter setzt man auf Zutaten, wie Oliven-, Mandel- und Avocadoöl, Sonnenblumen-Lecithin, Erbsenprotein und Probiotika.

Wie gesund ist vegane Butter?

Von den Nährwerten her betrachtet unterscheiden sich echte und vegane Butter kaum. Der größte Unterschied besteht darin, dass in veganer Butter kein Cholesterin enthalten ist. Trotzdem sollte man auch den Butterersatz nur in Maßen genießen, da dieser sehr kalorien- und fettreich ist.

Grundsätzlich versuchen Veganer auf umweltfreundliche Lebensmittel zu achten, das heißt also, dass auch kein Palmöl enthalten sein sollte. Grund dafür: Um riesige Ölpalmen-Plantagen zu realisieren, werden ebenso riesige Gebiete des Regenwaldes gerodet, was wiederum die Umwelt belastet. Grundsätzlich spricht für die vegane Butter neben dem Verzicht auf das Palmöl als Zutat auch der niedrige Gehalt an ungesättigten Fettsäuren. Der Kaloriengehalt insgesamt unterscheidet sich dagegen kaum von echter Butter.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 20. Februar 2020 um 07:25 Uhr in Gesund leben & ernähren | 153 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Avocado: Einst Superfood, heute verpönt
Vorheriger Eintrag: Raw Till Four: Was bringt der Ernährungstrend?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top