Superfoods sind seit Monaten, wenn nicht Jahren, in aller Munde. Allen voran die Goji-Beeren oder die Chia-Samen. Doch während diese Superfoods mittlerweile im Handel für meist teures Geld angeboten werden, können sich Verbraucher auch für eher unbekannte Superfoods zu günstigeren Preisen entscheiden.

Allerdings ist von den vermeintlichen gesundheitlichen Auswirkungen der Superfoods nach eingehender Untersuchung nicht viel geblieben. Eine Medizinplattform beispielsweise bezeichnete die Chia-Samen bereits zum Jahresbeginn als überteuertes Lebensmittel ohne Eigengeschmack. Auch die gesundheitlichen Wirkungen bestreitet das unabhängige Portal, da es bisher keine belastbaren Studien zu der Thematik gebe. Ebenfalls nahmen Verbraucherschützer Goji-Beeren, Chia-Samen und Co. genauer unter die Lupe – mit einem niederschmetternden Ergebnis: Die Superfoods sind ganz normale Lebensmittel, wie alle anderen Lebensmittel auch.

Die neuen Superfoods und was sie können sollen

Die Wirkungsweise der bisher bekannten Superfoods wird also in Frage gestellt. Doch kaum ist das passiert, tauchen neue Superfoods auf, wie der Reishi, ein asiatischer Heilpilz. Er wird als Wunderwaffe gegen Allergien, Entzündungen, Leberleiden, Krebs und Herzerkrankungen angepriesen. Gleichzeitig soll er das Immunsystem unterstützen, zu hohem Blutdruck entgegen wirken und bei Schlafstörungen, Ängsten und Asthma hilfreich sein. Der Reishi ist auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) weit verbreitet, wird dort in Tees und Suppen bereits seit Jahrhunderten verwendet. Hierzulande nutzt man den Heilpilz vorwiegend in Form von Pulvern und Kapseln. Mittlerweile gehört der Reishi sogar zu den am besten untersuchten Heilpilzen weltweit. Die ihm nachgesagten Wirkungen könnten also tatsächlich vorhanden sein.

Die übrigen neuen Superfoods sind die Grüne Spanalge und die Maulbeeren. Die Grüne Spanalge ist auch als AFA-Alge bekannt. Wie die Spirulina gehört sie zur Gruppe der Cyanobakterien, also der Blaualgen. Vorwiegend wird die Grüne Spanalge als Nahrungsergänzungsmittel in Tabletten- und Pulverform angeboten. Die Hersteller geben an, dass die Grüne Spanalge einen insgesamt positiven Effekt auf das allgemeine Wohlbefinden, die Gehirnfunktionen und das Nervensystem haben soll. Allerdings gelten die heilenden Wirkungen, die man der Alge nachsagt, unter Wissenschaftlern weiterhin als heftig umstritten.

Maulbeeren als neues Superfood

Ebenfalls zählt man die Maulbeeren zu den neuen Superfoods. Sie enthalten viel Eisen, Kalzium und Vitamin C, was schon für gesundheitliche Wirkungen spricht. Auch die Maulbeeren kennt man übrigens aus der TCM. Sie sollen sich positiv auf den Organismus auswirken, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senken können. Gleichzeitig können sie eine schleimlösende Wirkung mitbringen. Die Frucht ähnelt von Aussehen und Geschmack den heimischen Brombeeren. Sie wird im Handel oft in getrockneter Form angeboten und dient hier als Müsli-Zusatz. Die Maulbeeren als echtes Superfood anzupreisen, halten Experten jedoch für gewagt, sondern sprechen lieber einfach von einer gesunden Beere.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 21. November 2016 um 06:06 Uhr in Gesund leben & ernähren | 240 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: So wendet man Flohsamen richtig an
Vorheriger Eintrag: Die Heilpflanze Katzenkralle

Gesundheit

Wellness-News

Back to top