Tai Chi ist hierzulande auch unter dem Begriff Schattenboxen bekannt. Die Bewegungslehre stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und basiert auf den klassischen Lehren von Meridianen im Körper sowie Yin und Yang.

Ziel des Tai Chi ist es, die eigene Mitte zu stärken und auch das Bewusstsein für den eigenen Körper. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Bewegung, Atmung, Konzentration und Meditation. Tai Chi soll laut den Lehren der TCM den Fluss der Lebensenergie Qi stimulieren, ebenso wie die Selbstheilungskräfte des Körpers. Gleichzeitig sollen die Bewegungen den Geist beruhigen.

Wie funktioniert Tai Chi?

Tai Chi zeichnet sich dadurch aus, dass sanfte, fließende Körperbewegungen in einer exakt festgelegten Abfolge und im Zeitlupentempo erfolgen. Diese Bewegungen beruhen auf dem Prinzip von Yin und Yang. Während die Yin-Bewegungen eher zurückweichend und nach unten und innen gerichtet sind, sind die Yang-Bewegungen nach oben, außen und vorne gerichtet.

Hinzu kommen fünf Grundbewegungen: Das sind das Vor- und Zurückgehen, der Blick nach links und rechts, sowie die Zentrierung des Gleichgewichts. Begleitet werden die Bewegungen stets von Atem- und Konzentrationsübungen.

Für wen eignet sich Tai Chi?

Tai Chi kann die Kraft und Beweglichkeit des Körpers fördern, wenn die Übungen regelmäßig ausgeführt werden. Insbesondere ältere Menschen profitieren von den Bewegungen, da sie unter anderem die Rückenmuskulatur stärken. Darüber hinaus wirkt der Sport beruhigend und ausgleichend.

Studien haben bereits gezeigt, dass die regelmäßige Ausübung von Tai Chi bei Senioren die Gefahr von Stürzen reduzieren kann. Auch bestimmte Beschwerden, die meist durch Stress verursacht werden, wie Schlafstörungen, Müdigkeit und Nervosität sollen durch Tai Chi gelindert werden können. Wer unter Arthrose im Kniegelenk leidet, soll dank Tai Chi sogar die Schmerzen lindern und die Lebensqualität verbessern können.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 24. Oktober 2019 um 07:19 Uhr in TCM: Behandlungen | 86 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Was steckt hinter Food Combining?
Vorheriger Eintrag: Vollkornprodukte sind doch gut

Gesundheit

Wellness-News

Back to top