Das neue Super-Food Teff ist derzeit in aller Munde. Die glutenfreie Getreidesorte aus Afrika gilt als echte Nährstoffbombe und punktet natürlich damit, dass kein Gluten enthalten ist.

Teff wird auch als Zwerghirse bezeichnet. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Äthiopien, das Korn ist glutenfrei und weist dennoch sehr gute Backeigenschaften auf. Grundsätzlich verarbeitet man das Zwergkorn nur ungeschält, so dass es reich an Nähr- und Ballaststoffen ist. Der Begriff Teff kommt aus dem Amharischen. Dort steht „teffa“ für „verloren“. Der Name ist Programm, denn das Korn ist extrem klein und geht dadurch leicht verloren.

Teff und seine wertvollen Inhaltsstoffe

Bis vor wenigen Jahren war das Super-Food Teff in Europa fast gar nicht bekannt, mittlerweile wird es sogar hierzulande angebaut. Grund dafür dürfte die günstige Nährstoffzusammensetzung sein, denn nur 100 Gramm Teff enthalten 73 Gramm Carbs, acht Gramm Ballaststoffe, 13 Gramm Eiweiß, 430 Milligramm Kalium und 185 Milligramm Magnesium.

Die Carbs sind komplexe Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen und Heißhunger vorbeugen. Dadurch gilt Teff auch als sehr sättigend – und das langfristig. Die Ballaststoffe unterstützen die Verdauung und fördern den Stoffwechsel und die Eiweiße fördern das Muskelwachstum. Außerdem sorgen sie ebenfalls für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Das enthaltene Kalium ist entscheidend für ein gesundes Herz-Kreislauf-System und mit dem enthaltenen Magnesium kann ein Erwachsener bereits die Hälfte seines Tagesbedarfs decken. Lediglich 35 Milligramm Magnesium sind in 100 Gramm Bananen enthalten – trotzdem gelten die Früchte aktuell als Lebensmittel mit dem meisten Magnesium – abgesehen von Teff natürlich.

Glutenfreiheit macht Teff noch wertvoller

Ein besonderer Vorteil von Teff ist natürlich, dass das Zwergkorn glutenfrei ist. Vor allem Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit profitieren davon. Forscher hoffen sogar darauf, dass Teff eine heilende Wirkung auf unsere Darmschleimhaut hat. Problematisch ist nur: Im normalen Supermarkt findet man Teff noch immer kaum und selbst wenn man eine Bezugsquelle gefunden hat, ist das Superfood deutlich teurer als klassisches Mehl.

In Afrika verwendet man die Zwerghirse traditionell zur Herstellung von Fladenbroten. Die großen Fladen werden anschließend mit Linsen- oder Gemüsegerichten belegt und bilden somit die Grundlage äthiopischer Speisen. Aber auch zu Brot, Pancakes, Nudeln, Pizzateig und Kuchen lässt sich Teff wunderbar verarbeiten.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 08. Oktober 2020 um 06:06 Uhr in Gesund leben & ernähren | 54 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Diese Lebensmittel senken den Cholesterinspiegel
Vorheriger Eintrag: Mit Arganöl gegen Falten?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top