40 Millionen Bundesbürger treiben Sport, doch verletzen sich dabei auch jedes Jahr rund anderthalb bis zwei Millionen Menschen - Tendenz steigend. Insbesondere im Frühjahr, wenn viele ihre sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen und gleich “in die Vollen gehen”, häufen sich die Unfälle. Auch Einsteiger wagen jetzt die ersten Trainings und so mancher übernimmt sich dabei, da noch kein Gespür für die eigene Leistungsfähigkeit und deren Grenzen vorhanden ist. Fitness entwickelt sich, sie ist nicht “auf Knopfdruck” zu haben.

Auf Gesundheit.de ist ein Artikel mit Tipps für Einsteiger erschienen, der vor Übertreibungen warnt und einige wichtige Punkte auflistet, die Neulinge berücksichtigen sollten, um das Risiko zu minimieren.

Ich hab’ mir fest vorgenommen, in den nächsten Wochen wieder intensiver Yoga zu üben und dazu auch eine neue Schule zu finden. Was das Kraft- und Ausdauer-Training angeht, da hilft mir der Garten, in dem jetzt wieder jede Menge zu tun ist:  Kompost sieben strengt ganz schön an! Schwere Eimer mit Erde und Gießkannen mit Wasser schleppen ersetzt mir glatt das Fitness-Gerät aus dem Center, das ich früher besuchte. Sonne, frische Luft und abwechslungsreiche Bewegung lassen die Lebensgeister wieder erwachen. Nach einer solchen Mittagspause fühl’ ich mich rundum wohl und verletzt hab ich mich zum Glück noch nicht - toi toi toi!

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 16. März 2007 um 12:52 Uhr in Prävention | 2872 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Welcher Feng Shui-Typ sind Sie?
Vorheriger Eintrag: Naturkosmetik - alles bio?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top