Mehr als die Hälfte der Bevölkerung leidet heute unter Kopfschmerzen, teilweise regelmäßig, zumindest aber gelegentlich. Dabei unterscheiden Mediziner mehr als 250 verschiedene Arten Kopfschmerzen, die häufigsten sind der Spannungskopfschmerz und die Migräne. Dass aber nicht immer die chemische Keule geschwungen werden muss, um den Kopfschmerz zu besiegen, wissen die wenigsten. Dabei gibt es viele natürliche Mittel, mit denen die Kopfschmerzen bekämpft werden können.

Bei vielen Patienten beispielsweise hilft Pfefferminzöl. Dieses sorgt unter anderem für eine gewisse Entspannung, so dass sich die Kopfschmerzen lösen können. Einfach ein paar Tropfen des Öls auf Schläfen und Stirn verteilen, schon kann es zu einer Linderung kommen. Ebenfalls finden sich im Handel verschiedene Gel- und Kühlbrillen. Sie sorgen dafür, dass die Entspannung bereits nach wenigen Minuten einsetzt und werden genauso auf Stirn oder Schläfe aufgelegt.

Ein Mittel aus der Naturapotheke ist auch Johanniskraut. Das Johanniskraut fördert die Ausschüttung von Glückshormonen, so dass mehr Serotonin, Dopamin und Noradrenalin ausgeschüttet werden, die dem Schmerz entgegen wirken können. Somit stellen sich etwas Spannungskopfschmerzen deutlich langsamer ein.

Die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson wird außerdem immer beliebter. Hier geht es darum, Muskeln im Körper gezielt anzuspannen und wieder zu entspannen. Somit wird auch eine gleichmäßige Atmung unterstützt. Alles zusammen soll dem Kopfschmerz entgegen wirken.

Meditation und verschiedene Atemtherapien helfen ebenfalls bei Kopfschmerzen, wie Experten bestätigen. Yoga, Qi-Gong, Tai Chi – all diese Methoden können mittlerweile leicht erlernt werden. Wellnesshotels, wie das Wellnesshotel zum Kurfürsten, bieten spezielle Kurse in diesem Bereich an. Ebenfalls soll Akupunktur mitunter positive Wirkungen erzielen, so dass ein Kopfschmerz-Anfall nach der Anwendung nur noch selten auftritt. Die Akupressur, das leichte Klopfen an bestimmten Stellen der Schläfen sollen ebenfalls helfen.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten, dem Kopfschmerz entgegen zu wirken, viele davon stammen aus alten Lehren, wie der Traditionellen Chinesischen Medizin, andere aus der Phytotherapie, wieder andere aus Bewegungs- und Atemtherapien. Allerdings reagiert ein jeder Betroffener anders, so dass keine pauschale Aussage getroffen werden kann, welche Therapie bei wem am besten wirkt. Deshalb sollten verschiedene Methoden ausprobiert werden, schließlich haben diese sanften Therapieformen kaum Nebenwirkungen.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 16. November 2009 um 09:07 Uhr in Gesund leben & ernähren | 4313 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

also ich habe zum Glück nicht ganz so häufig Kopfschmerzen, nur ab und an.. ich habe mir sowohl Pfefferminzöl und Johanniskraut gekauft und kann es wirklich nur jedem empfehlen. Für mich ist das jetzt, wie so ein kleines Wundermittel und Kopfschmerzen kommen bei mir zur Zeit nicht in die Tüte…

Herr Flug am Mittwoch, 18. November 2009 um 14:05 Uhr


Nächster Eintrag: Kerzenlicht und Licht-Therapie für die gute Laune
Vorheriger Eintrag: Luna-Yoga - ein weiblicher Weg zu Gesundheit und Glück

Gesundheit

Wellness-News

Back to top