Was haben Fleisch, Fisch, Quark und Fleischbrühe gemeinsam? Es sind sogenannte Säurelieferanten, die dem Körper einen Überschuss an sauren Mineralstoffen liefern.  Auch Zucker und zuckerhaltige Süßwaren, Weissmehlprodukte, Nudeln, Reis, Kaffee und Alkohol “versauern” das Gleichgewicht, indem sie als “Säureerzeuger” während der Verdauung Säuren entstehen lassen. Es wundert also nicht, dass heute viele Menschen unter einer Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts leiden, obwohl der Körper eigentlich darauf eingestellt ist, diese Harmonie immer wieder herzustellen.


Einen umfassenden Überblick zum Thema bietet der Artikel “Säuren und Basen: im Gleichgewicht der Ionen” auf gesundheit.de. Zu den Wirkungen einer Übersäuerung heißt es da: “Auch ohne Gicht oder die Veranlagung dazu trägt eine ständige unterschwellige Übersäuerung dazu bei, das man sich unwohl fühlt oder krank wird. Zu viele Säuren können sich im Bindegewebe anreichern, und zum Beispiel die Durchblutung dort erheblich beeinträchtigen. Ist der Speicherplatz im Bindegewebe ausgeschöpft, lagern sich die Säuren in den Gelenken ab. Damit gehören Muskelverspannungen, Rücken- und Nackenschmerzen zu den deutlichsten Symptomen. Häufiges Sodbrennen, Magenschleimhautentzündungen, ständige Erschöpfung oder Schlafstörungen können ein Zeichen für Übersäuerung sein.”


Wer gegensteuern will, muss bei der Ernährung auf die Balance zwischen säure- und basenbildenden Lebensmitteln achten, also auch die Basenlieferanten   Kartoffeln, Gemüse, Obst, rohe Milch und Käse, viele Kräuter sowie stille Mineralwasser genügend in den Speiseplan einbeziehen. Auch langsames Essen hilft, denn durch ausgiebiges Kauen wird bereits viel basische Speichelflüssigkeit gebildet: schon mal ein guter Einstieg auf dem Weg zur Säure-Basen-Harmonie. Der Rat, das Abendessen wegzulassen, um “die Bildung von Gärungsgasen” zu vermeiden, wird allerdings vielen schwer fallen - auch wenn der Tipp im Zuge der Anti-Aging-Bewegung als wichtiger Schritt gilt.

***

Das Vital- & Wellness-Hotel ZUM KÜRFÜRSTEN bietet eine basisch-mineralische Ganzkörperkur als entspannende Wellness-Anwendung, die von außen und innen der Wiederherstellung des Säure-Basen-Gleichgewichts dient.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 30. April 2009 um 09:17 Uhr | 2990 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wachst Du noch oder liebst Du schon?
Vorheriger Eintrag: Test: Bin ich zu nett?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top