Wer häufiger mit Mitessern, entzündeten Pickeln oder rauen Stellen im Gesicht zu kämpfen hat, sucht immer wieder nach der optimalen Lösung, um die Hautunreinheiten los zu werden. In vielen Fällen stecken hinter solchen Problemen falsche Ernährungsgewohnheiten. Deshalb kann man hier auch mit der Ernährung viel tun, um die lästigen Hautunreinheiten effektiv zu bekämpfen.

Vor allem Fertigprodukte und Zucker können zum Problem werden. Schokolade ist nicht gerade förderlich für ein gesundes, strahlendes, reines Hautbild. Ebenso wenig eignen sich zur Förderung eines strahlenden Teints Mehlspeisen, Gummibärchen oder gar süßes Gebäck. Insbesondere die Kombination aus Zucker, Fett und Konservierungsstoffen kann der Haut schaden.

Gemüse vs. Milchprodukte

Ideal für ein gesundes Hautbild ist dagegen Gemüse. Die Hälfte des Tellers sollte mit frischem oder gedünstetem Gemüse gefüllt werden. So wird man satt und tut der Haut etwas Gutes. Wo immer möglich sollte auf die zusätzliche Gabe von Fett, etwa in Form von Butter oder Öl, verzichtet werden. Gewürzt werden kann Gemüse ebenso gut mit Kräutern und Knoblauch. Auch ein Dip aus Hummus kann sinnvoll sein, der aus Kichererbsen zubereitet wird.

Um die Haut noch strahlender erscheinen zu lassen, kann es auch sinnvoll sein, Milchprodukte vom Speiseplan zu streichen. Vollmilch, Käse, Schlagsahne, Sauerrahm und Co. enthalten Molkeproteine, die die Talgproduktion stören und damit zu Pickeln führen können. Um zu prüfen, ob das im eigenen Fall so ist, empfiehlt es sich, diese Produkte für einige Wochen vom Speiseplan zu streichen und die Entwicklung der Haut zu beobachten.

Knabbern erlaubt – tierische Produkte reduzieren

Knabbern ist auch im Sinne einer strahlenden Haut erlaubt. Allerdings sollten es nicht gerade Chips, Salzstangen und Schokolinsen sein. Besser geeignet sind Nüsse und Samen. Walnüsse, Paranüsse und Mandeln können gegen Entzündungen wirken. Sonnenblumen- und Kürbiskerne versorgen mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren und B-Vitaminen – beides Inhaltsstoffe, die ein schönes Hautbild fördern können.

Fleisch und Wurst sollten ebenfalls seltener auf dem Speiseplan stehen. Wurst ist meist stark verarbeitet und steckt voller Salz und Fett sowie etlicher Zusatzstoffe. Das alles kann dem Teint schaden. Akne kann sich durch tierische Fette und Säuren sogar verstärken. Diese kommen in großen Mengen etwa in Rindfleisch vor.

Wasser statt Kaffee, Vollkorn und Hülsenfrüchte

Morgens muss es ein Kaffee für den Start in den Tag sein? Wer diesen durch lauwarmes Wasser mit Zitrone ersetzt, kann nicht nur seine Verdauung in Schwung bringen, sondern beginnt bereits morgens damit, seinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Hinzu kommt das Vitamin C aus der Zitrone. Zusammen können Flüssigkeit und Vitamin die Haut sichtbar auffrischen.

Vollkorn- oder Weißbrot? Die Entscheidung sollte klar zu Vollkorn tendieren. Ebenfalls sollte man auf Vollkornnudeln und Natur- statt weißen Reis setzen. Produkte aus dem vollen Ursprungskorn haben eine geringere glykämische Last und können so Hautproblemen entgegen wirken.

Darüber hinaus sind Hülsenfrüchte empfehlenswert, denn sie machen nicht nur satt, sondern enthalten auch wertvolle Proteine. Hinzu kommt, dass sie sich vielseitig kombinieren lassen und günstig sind. Wer regelmäßig Hülsenfrüchte isst, dessen Hautbild kann sich ebenfalls verbessern.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 18. März 2021 um 07:12 Uhr in Beauty: Grundlagen | 186 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Mit Mandelöl gegen Hautprobleme
Vorheriger Eintrag: Wie gefährlich ist Nagellackentferner?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top