Es ist Tag 5 meines spontan begonnenen Versuchs, ganz ohne Nikotin auszukommen: keine Zigaretten und auch keine Ersatzpräperate.  Mit Niko-Tablette unter der Zunge hatte ich schon einige rauchfreie Phasen überstanden, frei nach dem Motto: Hauptsache, die Lunge hat mal Pause, was schert mich die Sucht!

So zumindest redete ich daher, wenn mich jemand fragte, doch innerlich litt ich unter der Demütigung, von der Sucht einfach nicht los zu kommen. Was soll denn all dieses Bemühen um Wellness, Fitness und ein insgesamt gesundes Leben, wenn ich “so ganz nebenbei” dem Körper jede Menge Nikotin, Teer und unübersichtlich viele Schadstoffe zumute?? Wozu aufwändige Reinigungsrituale, wenn Wohnung, Kleidung und Haare schnell wieder massiv nach Tabak riechen??
Oh ja, man merkt, ich bin es leid! Eigentlich wollte ich nur mal wieder auf die Tabletten umsteigen, um den leichten aber stetigen Raucherhusten los zu werden. Zudem hatte sich nichtrauchender Besuch angeagt, dem ich mich rauchend nicht zumuten wollte. Nachmittags drückte ich also die letzte Zigarette aus,  vergaß dann aber die Ersatztabletten und hatte den ganzen Abend kein Entzugsproblem. Auch nicht am nächsten Morgen,  erst gegen Mittag spürte ich, dass irgend etwas fehlte, so richtig “Leiden” konnte ich das Gefühl aber nicht nennen! Wow, warum ist es auf einmal so leicht, das Rauchen loszulassen???

Vermutlich, weil ich in Sachen “Nichtraucherin werden” kein Neuling bin!  Mindestens sieben Versuche liegen hinter mir, mal ein paar Tage, mal Monate, einmal über ein Jahr. Und jedes Mal war es einfacher, mit dem Rauchen aufzuhören: weniger Stress, weniger Schmacht, weniger Entzugssymptome - auch im Moment ist es nicht der Rede wert! Loskommen wird also einfacher, je öfter man es “übt”, das eigentliche Problen ist das Vermeiden des Rückfalls. Wenn ich mich rundum besser fühle und das langsam zum Normalzustand geworden ist, sehe ich eine Zigarette und denke mir: Da war doch mal was… EINE kann ich ja mal testen… und dann dauert es nicht lange, bis der alte Zustand mit 20 bis 30 pro Tag wieder hergestellt ist.

Na, was gestern war, muss nicht immer so bleiben. Für jetzt will ich alle, die es schon öfter versucht haben, ermuntern, einen neuen Rauchstopp-Versuch zu starten. Einfach mal ausprobieren, ob es nicht mittlerweile viel leichter geht. Bestimmt bin ich ja nicht die einzige, die diese Erfahrung macht! Texte und Tipps zum Thema, sowie ein Forum für Aussteiger findet sich z.B. auf rauchen-forum.de. Weitere Adressen sind mir sehr willkommen!

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 20. Februar 2007 um 09:47 Uhr in Prävention | 2661 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Atempause -  Spüren, wie das Leben fließt
Vorheriger Eintrag: Rezepte-Sammlung als “Wellness-Kur”

Gesundheit

Wellness-News

Back to top