Pickel und Akne betreffen nicht nur Teenager, sondern auch immer häufiger erwachsene und gestandene Frauen und Männer. Wer seiner Haut eine porentiefe Reinigung zukommen lassen will, kann es dann mit Hefe probieren.

So kann man auf die unzähligen Produkte der Kosmetikindustrie verzichten, die zwar gegen Problemhaut eingesetzt werden können, diese aber auch austrocknen, reizen und zu noch mehr Hautirritationen führen können. Wer dagegen das Hausmittel Hefe gegen Pickel einsetzt, versorgt die Haut gleichzeitig noch mit Vitaminen und Mineralstoffen, regt die Durchblutung an und kann sogar den Heilungsprozess beschleunigen. Weiterhin soll Hefe vor erneuten Entzündungen und Eiterbläschen schützen.

Hefemaske gegen unreine Haut

Wer also unter unreiner Haut leidet, kann es einmal mit einer Hefemaske versuchen. Sie entsteht aus 25 Millilitern warmer Milch und einem Würfel frischer Backhefe. Die Zutaten werden zu einer streichfähigen Masse verrührt und mit einem dicken Pinsel auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen. Lediglich die Augenpartie und die Lippen spart man dabei aus. Etwa 20 Minuten lang sollte die Maske einwirken bis sie völlig getrocknet ist. Danach lässt sie sich schnell und einfach mit warmem Wasser abspülen.

Haben sich Pickel bereits entzündet, kann die Hefe auch als Erste-Hilfe-Maßnahme genutzt werden. Kleine Hefebröckchen werden mit einem Löffel Milch vermischt und damit die entzündeten Stellen betupft. Am besten wendet man diese Variante abends an und lässt sie über Nacht einwirken.

Warum wirkt Hefe so gut gegen unreine Haut?

Hefe enthält unter anderem die Vitamine B1, B2 und B6. Außerdem sind Biotin, Niacin, Folsäure und Pantothensäure enthalten. Diese Zusammensetzung kann die Haut reinigen und die Erneuerung der Zellen unterstützen, was die Wirkung der Hefe auf Akne und Pickel ausmacht. Außerdem enthält Hefe wertvolle Mineralien, wie Kalzium, Natrium, Zink oder Kalium. Sie fördern die Durchblutung, glätten und klären die Haut und können bei der Abheilung von Entzündungen unterstützen.

Übrigens: Hefe gegen Akne lässt sich auch innerlich anwenden. Dafür werden je 20 Gramm Leinsamen und Kamilleblüten mit 70 Gramm Hefe vermischt und täglich ein Teelöffel der Mischung in warmer Milch  aufgelöst und getrunken. Dieser Mix soll den Körper von innen entgiften und dabei helfen, insbesondere eiternde und nässende Aknebläschen zu vermeiden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 10. März 2016 um 06:49 Uhr in Beauty: Grundlagen | 404 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Beauty-Anwendungen mit Biotin
Vorheriger Eintrag: Wie Körper und Geist frühlingsfit werden

Gesundheit

Wellness-News

Back to top