Grünes Gemüse ist nicht nur sehr gesund, sondern kann auch die Haut unterstützen. Wer unter einem fahlen Teint, eher ungünstigen Blutwerten oder gar unregelmäßigem Stuhlgang leidet, kann diesen Problemen meist mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung begegnen. Besonders gut geeignet sein soll dafür grünes Gemüse.

Der Hauptgrund, warum die Farbe so entscheidend ist, ist das enthaltene Chlorophyll. Der grüne Farbstoff sorgt für die Farbgebung der Pflanzen und betreibt Photosynthese. Er ist verantwortlich für die Umwandlung von Kohlendioxid, Wasser und Lichtenergie in Sauerstoff und Glucose. Damit wirkt sich der grüne Farbstoff auch auf die menschliche Gesundheit positiv aus, denn er steckt voller wertvoller Vitamine und Wirkstoffe.

Diese Inhaltsstoffe in Chlorophyll helfen uns

Durch seine Inhaltsstoffe kann der grüne Farbstoff die Wundheilung fördern und sogar einen gewissen Schutz vor Sonnenbrand mit sich bringen. Er verbessert den Transport von Sauerstoff zwischen den Zellen. Das wiederum führt zu einer verbesserten Regeneration der Blutzellen und das Blut selbst wird ebenfalls gereinigt. Chlorophyll wird gerne auch als „grünes Blut“ bezeichnet, da es dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin sehr ähnlich ist.

Gleichzeitig bindet Chlorophyll Antioxidantien und andere Schadstoffe, so dass man ihm auch eine entgiftende Wirkung nachsagt. Den Darm hält der grüne Farbstoff ebenfalls in Schuss. Er liefert nicht nur Ballaststoffe, sondern sorgt auch für eine gesunde Darmbakterienkultur. Zudem sind in grünem Gemüse vermehrt Magnesium, Kalzium und andere wichtige Vitalstoffe enthalten. Neben den positiven Wirkungen auf physischer Ebene sorgt Chlorophyll auch auf psychische Ebene für positive Effekt. So sagt man dem grünen Farbstoff nach, dass er die Nerven stärkt und für gute Laune sorgt.

Welche Gemüse sind empfehlenswert?

Um die volle Power aus Chlorophyll zu nutzen, empfehlen sich bestimmte Gemüsesorten, die besonders reich daran sind. Zu ihnen zählen etwa Salate, wie der Feldsalat oder Rucola, aber auch Erbsen, Brokkoli und Gurken.

Ebenfalls reich an Chlorophyll sind Spinat, Wildkräuter, Petersilie und Mangold sowie die Spirulina-Alge. Selbst die Kiwi enthält den wertvollen grünen Farbstoff in großer Menge.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 25. März 2021 um 11:13 Uhr in Gesund leben & ernähren | 64 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Professionelle Ausreinigung – wie gut wirkt die Beauty-Behandlung?
Vorheriger Eintrag: Mit Mandelöl gegen Hautprobleme

Gesundheit

Wellness-News

Back to top