China ist bekannt als Geburtsland des Tees und so sagt man einigen chinesischen Teesorten auch nach, dass sie beim Abnehmen unterstützen können. Doch was ist dran an diesen Behauptungen und wie gut funktioniert das Abnehmen mit chinesischem Tee?

Dafür muss man zunächst einen Blick auf die chinesische Teekultur werfen. Der Tee dient in China als Ehrerbietung für Gäste und Willkommensgruß. Man hat ganze Zeremonien rund um das Teetrinken entwickelt, achtet penibel auf die richtige Zubereitung und serviert Tee auch nur in passendem Geschirr. Sogar in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat man chinesische Tees und Kräuteraufgüsse entdeckt und nutzt sie dort als wichtigen Bestandteil vieler Behandlungen.

Welche chinesischen Tees eignen sich zum Abnehmen?

Die bekanntesten chinesischen Tees sind der Grüne und der Weiße Tee. Sie sollen die Einlagerung und Speicherung von Fett in den Fettzellen unterbinden. Der Grüne Tee soll zudem den Stoffwechsel anregen, so dass mehr Kalorien verbraucht werden. Die Verdauung und Entschlackung des Körpers soll der Grüne Tee ebenfalls ankurbeln.

Beim Weißen Tee gibt es ähnliche Wirkungen, allerdings sind diese deutlich stärker, so dass schon eine Tasse pro Tag ausreichen soll, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Der Grüne Tee dagegen sollte mindestens drei Mal pro Tag genossen werden.

Weitere chinesische Tees zum Abnehmen

Darüber hinaus gibt es den Pu Erh Tee aus China. Er stammt aus der gleichen Teepflanze, wie Grüner und Weißer Tee. Allerdings werden dem Pu Erh Tee noch Teepilze und Mikroorganismen zugesetzt. Die besonders edlen Sorten des Pu Erh Tees dürfen zudem bis zu 60 Jahre reifen. Der Tee weist einen leicht erdigen Geschmack auf und gilt in China als natürlicher Schlankmacher. Grund dafür: Er soll die Fettverbrennung und Verdauung anregen können.

Auch der chinesische Oolong Tee, der ebenfalls als Schwarzer Drachentee bekannt ist, soll beim Abnehmen unterstützend wirken. Er wird in China sehr häufig zu fettem Essen gereicht und soll den Stoffwechsel ankurbeln. So soll das Fett aus der Nahrung besser verbrannt werden. Der Oolong Tee ist bekannt für seinen hohen Anteil an Saponinen. Diese wiederum sollen Einfluss auf die fettspaltenden Enzyme nehmen. Daraus ergibt sich wiederum die Möglichkeit, zumindest einen Teil des Nahrungsfetts unverdaut auszuscheiden.

Damit zeigt sich, chinesische Tees können beim Abnehmen helfen. Allerdings werden auch sie nur unterstützend wirken können. Um eine Ernährungsumstellung bzw. mehr Sport im Alltag kommt man trotz der Tees nicht herum.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 13. März 2017 um 06:49 Uhr in Gesund leben & ernähren | 271 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Natürliche Anti-Aging-Mittel
Vorheriger Eintrag: Richtig entschlacken und was es bringt

Gesundheit

Wellness-News

Back to top