Jiaogulan wird häufig auch als „Kraut der Unsterblichkeit“ bezeichnet. Es weist ähnliche Wirkungen wie Ginseng auf und soll Stress vorbeugen und der geistigen Fitness zu neuen Höhenflügen verhelfen. Die Pflanze selbst zählt zu den Kürbisgewächsen und wächst vorrangig in China, Taiwan, Thailand, Malesien, Indien, Korea und Japan. Damit ist sie zu den asiatischen Pflanzen zu zählen, denen sehr häufig positive Heilwirkungen nachgesagt werden. Die Pflanze zählt dabei zu den Rankpflanzen, wobei die einzelnen Ranken eine Länge bis zu acht Metern erreichen können. Ebenfalls verfügt sie über Blütenstände, die grün-gelb gefärbt sind uns bis zu 30 Zentimeter lang werden. An ihnen wachsen runde und glatte Beeren, die einen Durchmesser zwischen fünf und acht Millimeter erreichen. Die Farbe ist anfänglich Grün, später werden die Beeren schwarz.

In Asien nutzt man Jiaogulan schon seit langem, neuerdings entdeckt man die Pflanze aber auch in Europa und den USA. Die TCM kennt Jiaogulan schon seit der Zeit der Ming Dynastie und nutzt sie zur Vorbeugung und Heilung vieler Krankheiten. Ob als Nahrungsergänzungsmittel, als Tee oder in Salaten, wo die frischen Blätter verwendet werden können, die Pflanze findet viele Anwendungsbereiche.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Jiaogulan sind neben Saponinen und Flavonoiden auch Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Polysaccharide und Gypenoside. Dadurch, dass die Jiaogulan Pflanze mit ihren Wirkstoffen dem Aufbau des Ginsengs ähnelt, aber viele weitere Stoffe beinhaltet, kann sie sogar noch bessere Wirkungen als dieser erzielen.

Vorwiegend wird Jiaogulan gegen Stress eingesetzt. Es wirkt beruhigend auf belastete Nerven und belebend auf schwache Nerven. Ebenfalls soll die Pflanze den Körper mit Energie versorgen und den Geist beleben. Außerdem sollen Nervosität gemindert, Reflexe verbessert und die Regeneration nach dem Sport beschleunigt werden. Des Weiteren sollen Müdigkeit und Erschöpfung mit Jiaogulan behandelt werden können. Selbst gegen das Altern soll die Pflanze helfen, da es den Körper dazu anregt, die Fänger der Freien Radikale vermehrt auszuschütten, wodurch es zu einer langsameren Alterung der Zellen kommen soll.

Blutfett und Blutzucker sollen mit Jiaogulan ebenfalls gesenkt werden können, das Immunsystem soll gestärkt werden. Gleiches gilt für das Herz und die Durchblutung des Körpers. Sogar eine Regulierung zu hohen oder niedrigen Blutdrucks soll Jiaogulan ermöglichen.

Verwendet werden meist die Blätter der Pflanze. Sie können getrocknet oder frisch zu Tee verarbeitet werden. Aber frische Blätter können ebenso pur gekaut oder einem Salat beigefügt werden. Ebenfalls gibt es Nahrungsergänzungsmittel auf Basis der Jiaogulan Pflanze. Zusätzlich erhält man im Handel Samen oder Töpfe, mit denen man die Jiaogulan Pflanze selbst ziehen kann. Dadurch lässt sich die Pflanze stets frisch genießen.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 02. August 2010 um 08:40 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3072 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Pilates und die Grundregeln
Vorheriger Eintrag: Yoga Urlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top