Ingwer ist schon aus der Traditionellen Chinesischen Medizin als wertvolles Heilmittel bekannt. Das Öl aus der Wurzel kann ebenfalls viele gesundheitliche Vorteile bringen, kein Wunder, dass Ingweröl derzeit voll im Trend liegt.

Ingwer gilt gemeinhin als echte Wunderknolle, die das Immunsystem stärkt, eine antibakterielle Wirkung hat und natürlich ideal zum Würzen unserer Speisen geeignet ist. Das ätherische Öl, das aus der Knolle gewonnen wird, ist derzeit voll im Trend, denn es kann ebenfalls positive Eigenschaften mitbringen.

Wie lässt sich Ingweröl einsetzen?

Vor allem in der alternativen Medizin erfreut sich Ingweröl einer großen Beliebtheit. Bei Erkältungen etwa kann ein Ingwertee gegen Husten und Schnupfen wirken. Das Ingweröl wird einfach in eine Duftlampe geträufelt und kann so die Atemwege frei machen. Ein Brustwickel mit Ingweröl soll die Beschwerden bei starkem Husten und Bronchitis lindern. Dafür wird einfach ein Baumwolltuch in pflanzliches Öl getunkt und ein paar Tropfen Ingweröl dazu gegeben. Das Ganze legt man sich dann auf die Brust.

Auch auf die Haut hat Ingweröl positive Auswirkungen, was sich vor allem auf die entzündungshemmenden Eigenschaften zurückführen lässt. Ein Wattepad, der in Ingweröl getunkt wird, kann gegen Pickel helfen und bei Falten soll das Öl ebenfalls eingesetzt werden können. Gleichzeitig sagt man ihm eine abschwellende Wirkung nach und es soll sogar für einen rosigen Teint sorgen. Dafür werden wenige Tropfen des Öls mit Wasser gemischt, das Ganze wird erwärmt und im Gesicht aufgetragen. Die Maske sollte über Nacht einwirken und am Morgen kann man das Gesicht wie gewohnt reinigen.

Ingweröl eignet sich sogar für die Haarpflege. Wird der Haaransatz mit etwas Ingweröl massiert, soll dadurch das Haarwachstum angeregt werden. Verantwortlich macht man dafür die Inhaltsstoffe Gingerol und Zingiberol.  Selbst Haarausfall soll dank Ingweröl gestoppt werden. Auch bei Schuppen soll das ätherische Öl gute Wirkungen zeigen.

Muskelkater, Rheuma, Übelkeit – Ingweröl ist vielseitig einsetzbar

Wird Ingweröl mit einem geruchsneutralen Pflanzenöl gemischt, kann dieser Mix als Massageöl verwendet werden, etwa bei Muskelkater oder rheumatischen Beschwerden. Die Mixtur wirkt schmerzstillend und fördert die Durchblutung.

Bei Übelkeit, vor allem Reise- und Schwangerschaftsübelkeit, wird Ingweröl ebenfalls angewendet. Allerdings gilt Ingwer generell als wehenfördernd, so dass die Dosierung eher niedrig gewählt werden bzw. Schwangere die Anwendung vorab mit dem Arzt besprechen sollten.

Im Fußbad kann Ingweröl die kalten Füße aufwärmen, so dass es gerne im Winter eingesetzt wird. Selbst bei Schweißfüßen soll das Öl wirken.

Ingweröl – das muss man wissen

Damit das Ingweröl seine vielen positiven Eigenschaften voll entfalten kann, muss man schon beim Kauf auf die Qualität achten. Außerdem darf das Öl nicht bei offenen Wunden angewendet werden. Vor einer OP sollte man auf den Einsatz ebenfalls verzichten, da man dem Ingweröl eine blutverdünnende Wirkung nachsagt.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 04. Februar 2019 um 10:15 Uhr in TCM: Indikationen | 176 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Essen gegen Entzündungen
Vorheriger Eintrag: Schokolade statt Hustensaft?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top