Bananen sind nicht nur besonders lecker und fruchtig-süß, sondern in vielfacher Hinsicht auch sehr gesund. Meist verzehren wir die vollreifen, gelben Früchte, doch auch in den grünen Bananen steckt jede Menge Power.

Bananen eignen sich gut als Snack für zwischendurch, denn der enthaltene Fruchtzucker geht direkt ins Blut über und liefert so innerhalb kürzester Zeit volle Power und Energie. Dennoch ist die glykämische Last bei Bananen eher niedrig, so dass ein zu schnelles Ansteigen des Blutzuckerspiegels vermieden wird. Heißhungerattacken werden auf diese Weise reduziert. Allerdings müssen Bananen meist zügig verspeist werden, liegen sie zu lange im Obstkorb, werden sie schnell braun und matschig und werden dann nur noch in Smoothies, Bananenbrot oder Müsli verarbeitet.

Warum Sportler grüne Bananen lieben

Grüne Bananen sind vor allem für Sportler sehr interessant. Sie haben einen dreimal so hohen Kaliumanteil wie die reifen Früchte. Das Elektrolyt findet sich vor allem in den Zellen der Muskulatur und unterstützt die Bildung von Proteinen und Glykogenen im Körper. Schon eine kleine Banane kommt auf zehn Gramm Kalium. Das sind 18 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs. Gleichzeitig stabilisiert Kalium den Blutdruck. Zusammen mit Magnesium kann es Ermüdungserscheinungen lindern und die Regeneration verbessern.

Außerdem enthalten grüne Bananen wesentlich mehr Stärke und weniger Zucker als reife Früchte. Stärke besteht aus vielen verknüpften Glukosemolekülen und ist die wichtigste Energiequelle für unseren Körper. Die Stärke kann zudem nur langsam vom Dünndarm abgebaut werden und gibt die enthaltene Energie nach und nach ab.

Grüne Bananen fördern die Verdauung

Darüber hinaus fördern grüne Bananen die Verdauung. Hauptverantwortlich dafür ist der hohe Ballaststoff-Anteil, der vom Dünndarm nicht verdaut werden kann. Er gelangt direkt in den Dickdarm und wird von den Darmbakterien abgebaut.

Das Wachstum der Bakterien im Dickdarm wird dadurch stimuliert, was wiederum zu einer gesünderen Darmflora führen kann. Ganz nebenbei sorgen die Ballaststoffe auch für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 24. April 2023 um 10:18 Uhr in Gesund leben & ernähren | 251 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Rucola – mehr als nur ein Salat
Vorheriger Eintrag: Portulak – unbekanntes Küchenkraut mit Nährwert

Gesundheit

Wellness-News

Back to top