Wer sein Gewicht reduzieren will, sollte natürlich Sport treiben. Eine der beliebteren Sportformen ist das Trampolinspringen, das immer mehr Anhänger findet. Das Training lässt sich abwechslungsreich gestalten und große Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Das Trampolinspringen eignet sich vor allem zum Straffen von Po- und Beinmuskulatur, kann aber genauso zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Doch woran liegt es, dass das Abnehmen mit dem Trampolinspringen gelingt?

Bis zu 400 Kilokalorien in 30 Minuten abtrainieren

Wer sich intensiv mit der Thematik beschäftigt, kann je nach Art, Dauer und Intensität beim Trampolinspringen bis zu 400 Kilokalorien in nur 30 Minuten verbrauchen. Da man auf dem Trampolin springt und es nachfedert, werden alle Muskeln im Körper gleichermaßen beansprucht und auch aufgebaut. Das führt zum zusätzlichen Kalorienverbrauch, selbst in der Ruhephase nach dem Training.

Dementsprechend sind auch keine akrobatischen Übungen oder gar Überschläge auf dem Trampolin nötig, um abzunehmen. Ganz nebenbei bringt Trampolinspringen den allermeisten Menschen viel Spaß. Dieser sorgt wiederum für die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Es sorgt nicht nur für gute Laune, sondern verhindert auch Heißhungerattacken. So sind Frustessen und Naschen beim Trampolinspringen eher selten zu finden.

Was bringt das Workout auf dem Trampolin?

Doch es geht beim Trampolinspringen nicht nur um das reine Hüpfen. Vielmehr können auch Fitness und Ausdauer gesteigert und Stress abgebaut werden. Gleichzeitig lässt sich der Gleichgewichtssinn trainieren und das Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung. Dabei gibt es kleinere Trampoline auch für zu Hause oder den Garten, so dass jeder, der mag, auch ohne Fitnessstudio um die Ecke auf dem Trampolin springen kann. Allerdings sollten sich angehende Trampolinfreunde vor dem Kauf gut beraten lassen, auf eine hohe Qualität des Modells achten und natürlich eine fachliche Einweisung erhalten. So lässt sich Verletzungen vorbeugen.

Trampolinspringen auch für Übergewichtige geeignet

Das Springen auf dem Trampolin eignet sich übrigens auch für übergewichtige Personen. Das Springen ist gelenkschonend und kann daher auch von Personen mit Gelenkbeschwerden ausgeführt werden. Insbesondere für Anfänger, die sich erst langsam ins sportliche Training einfinden wollen, ist das Trampolinspringen eine gute Wahl. Das Trainingspensum lässt sich gut dosieren und kann einfach und schnell dem eigenen Fitnesszustand angepasst werden. Gleichzeitig strafft sich das Bindegewebe beim Springen auf dem Trampolin und auch die Beckenbodenmuskulatur wird trainiert.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. April 2016 um 07:25 Uhr in Gesund leben & ernähren | 654 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Walking unterstützt beim Abnehmen
Vorheriger Eintrag: Wellnessanbieter müssen sich spezialisieren

Gesundheit

Wellness-News

Back to top