Fisch ist gesund, das ist keine Frage. Doch welcher Fisch ist am gesündesten? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, denn jeder Fisch unterstützt etwas anderes im Körper.

So kann Fisch besonders gut fürs Herz oder die Muskeln, für die Figur oder das Immunsystem sein. Gebraten, gedünstet, roh oder gegrillt: Fisch ist auf jeden Fall lecker und kann unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Lachs ist ein Alleskönner

Besonders beliebt unter den Speisefischen ist Lachs. Rein optisch überzeugt das Fleisch durch seine zartrosa Farbe, aber auch geschmacklich kann Lachs durchaus punkten. Er ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für die Gesundheit von Herz und Hirn sind. Gleichzeitig enthält Lachs viel hochwertiges Eiweiß, das wiederum das Immunsystem fördert und den Muskelaufbau unterstützt.

Makrele und Dorsch unterstützen Herz und Muskeln

Die Makrele gilt als beliebter Grill-Fisch und enthält ebenfalls viele Omega-3-Fettsäuren. So ist für die Gesundheit von Gefäßen und Herz in jedem Fall gesorgt. Gleichzeitig werden die Arterien vor dem Verkalken geschützt. Sogar das Herzinfarkt-Risiko kann gesenkt werden, wenn man regelmäßig Makrele genießt.

Dorsch oder Kabeljau ist bekannt für das sehr weiße Fleisch. Viel Protein, das enthalten ist, unterstützt den Muskelaufbau und durch den milden Geschmack lässt sich der Dorsch mit sehr vielen verschiedenen Zutaten zubereiten. Gleichzeitig überzeugt er mit dem geringen Kaloriengehalt.

Heilbutt und Wolfsbarsch – gesund und schlank

Heilbutt ist ein Speisefisch, der nicht nur schmackhaft ist, sondern auch sehr kalorien- und fettarm. Dafür enthält er viele wertvolle Proteine, Vitamine und Nährstoffe, die das Immunsystem stärken. Noch dazu ist er reich an Vitamin D und fördert so auch Muskel- und Knochenaufbau.

Der Wolfsbarsch eignet sich vor allem für die schlanke Linie. Der kalorien- und fettarme Fisch enthält ebenso hochwertige Proteine, die den Aufbau der Muskeln fördern können. Fisch ist also nicht nur gesund, sondern oft genug auch ideal für eine kalorienarme Ernährung.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 21. März 2019 um 12:58 Uhr in Gesund leben & ernähren | 224 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Warum Rote Bete so gesund ist
Vorheriger Eintrag: Schokoladige Körpercreme gegen trockene Haut

Gesundheit

Wellness-News

Back to top