Gänseblümchen gehören unweigerlich zu den Frühlingsboten, dennoch werden sie gerne als Unkraut verachtet. Dabei kann das unscheinbare Gänseblümchen mit einigen tollen Eigenschaften aufwarten.

In der Regel sind Gänseblümchen bekannt, um damit Blumenkränze zu flechten oder das beliebte Spiel „Er liebt mich, er liebt mich nicht“ zu spielen. Dabei kann das Gänseblümchen sogar auf dem Teller landen und hat positive Wirkungen auf die Gesundheit.

Das Gänseblümchen als Heilpflanze

Das Gänseblümchen war bereits im Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Heute jedoch wissen nur noch wenige Experten auf dem Gebiet um die Vorteile des kleinen Blümchens. Die wertvollen Inhaltsstoffe, wie Inulin, Bitterstoffe, Flavonoide, ätherische Öle, Anthoxanthin, Gerbstoffe, Saponine, Fumarsäure und Schleimstoffe bieten dabei einen hochwirksamen Wirkstoffkomplex.

Er kann unter anderem Linderung bei Husten, Erkältungen, Hautproblemen, Darmbeschwerden oder Gelenkschmerzen bieten. Das Gänseblümchen kann zudem zu Tees und Tinkturen verarbeitet werden. Dann sagt man ihm entzündungshemmende, schmerzlindernde, harntreibende, wundheilende, antibakterielle und sogar cholesterinsenkende Wirkungen nach.

Das Gänseblümchen in der Küche

Selbst in der Küche kann das Gänseblümchen zum Einsatz kommen. Die nussig schmeckenden Blüten und die leicht säuerlichen Blätter geben Salaten den gewissen Pfiff. Selbst Topfen und Frischkäse lassen sich mit Gänseblümchen nicht nur optisch verfeinern. Gänseblümchen in Pestos, Suppen oder als Belag für das Butterbrot sind ebenfalls denkbar.

Eine Tinktur aus Gänseblümchen

Bei Hautproblemen und Schmerzen kann eine Tinktur aus Gänseblümchen Linderung verschaffen. Dafür pflückt man einfach eine Handvoll der Blumen frisch und gießt die Blüten mit etwa 150 Milliliter Apfelessig auf. Das Gemisch wird in einem dicht schließenden Glas verschlossen und darf 14 Tage an einem dunklen Ort ziehen. Dabei sollte es täglich sanft geschwenkt werden. Zum Abschluss seiht man die Tinktur durch ein Sieb. Sie sollte innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Allerdings darf man die Gänseblümchen-Tinktur nicht auf offenen Hautstellen anwenden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 15. April 2019 um 10:18 Uhr in Weitere Empfehlungen | 81 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Sind Eier gesund oder nicht?
Vorheriger Eintrag: Die Gefahren der Salzwasser-Diät

Gesundheit

Wellness-News

Back to top