Was darf man im Wellnessurlaub, was sollte man lieber bleiben lassen? Keine Frage, an grauen, kalten und nassen Wintertagen ist der Besuch im Spa sicher entspannend und wohltuend. Doch auch hier gelten einige Regeln, die sich Wellnessurlauber für einen wirklich entspannten Urlaub zu Gemüte führen sollten.

Wellnessanwendungen pünktlich aufsuchen

In der Regel bucht man eine oder mehrere Wellnessanwendungen. Da auch die Wellnesshotels nach einem strikten Zeitplan arbeiten, sollten die Gäste pünktlich zu ihren Anwendungen entscheiden. Außerdem hat ein etwa zehn Minuten früheres Erscheinen im Warteraum noch einen ganz anderen Zweck: Man kommt selbst zur Ruhe und startet nicht völlig abgehetzt in die Anwendung.

Wer übrigens zu spät kommt, muss damit rechnen, dass die Behandlung ausfällt oder aufgrund der Folgetermine kürzer erfolgt als geplant. Ein Recht auf Kostenrückerstattung gibt es in dem Fall nicht. Auch bei sehr kurzfristigen Absagen oder wenn man gar nicht erscheint, ist der bereits bezahlte Betrag oft weg.

Nackt in die Sauna oder nicht?

Generell wird man den Besuch der Sauna nackt antreten. Allerdings heißt das nicht, dass man sich auch nackt auf die Holzbänke setzen darf. Das gebieten schon die hygienischen Standards. Ein Handtuch, auf das man sich setzt, muss also immer mit in die Sauna. Übrigens: Wer seinen Wellnessurlaub im Ausland plant, sollte beachten, dass es nicht überall üblich ist, nackt zu saunieren.

Italien, Frankreich und die USA machen es vor: Dort besucht man die Sauna regelmäßig in Bikini bzw. Badehose. Wer hier komplett nackt auftaucht, gerät garantiert in eine peinliche Situation. Bei der Massage gilt, dass man sich entweder ganz nackt oder nur mit einem Einmalslip bekleidet auf die Liege legt. Der Masseur deckt die gerade nicht behandelten Körperteile dann ab.

Im Wellnessurlaub herrscht Ruhe

Der Wellnessurlaub ist für alle Gäste dazu da, sich vom Alltagsstress zu erholen und zu entspannen. Deshalb haben Handys, Tablets und Co. im Wellnessbereich nichts zu suchen. Wer sie dennoch mitnimmt, sollte sie aus Rücksicht auf die anderen Gäste wenigstens lautlos stellen. Telefonieren im Wellnessbereich ist dagegen ein absolutes No-Go. Wer das Telefonat unbedingt führen will, sollte nach draußen gehen.

Muss ich im Wellnessurlaub Trinkgeld geben?

Wer im Wellnessurlaub verschiedene Anwendungen nutzt, darf davon ausgehen, dass sich die Mitarbeiter über ein Trinkgeld freuen. Es ist zwar kein Muss, aber durchaus üblich. Etwa zehn Prozent des Behandlungspreises haben sich als Richtlinie für das Trinkgeld durchgesetzt.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 18. Februar 2016 um 06:48 Uhr in Wellness-Urlaub | 874 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Honig gegen Erkältung einsetzen
Vorheriger Eintrag: Abnehmen – was taugen die vielen Diätversprechen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top