Wir alle kennen sie und beten sie seit Jahren immer wieder herunter: Diätlügen. Obwohl mittlerweile bei vielen dieser Aussagen bewiesen ist, dass es sich nur um Lügen und um nichts anderes handelt, werden sie nach wie vor für voll genommen. Deshalb soll jetzt ein für alle Mal mit diesen Lügen aufgeräumt werden. Denn wer die Wahrheit kennt, kann besser unterscheiden, was gut für ihn ist und was nicht.

Light-Produkte beispielsweise sagen nicht aus, dass die Produkte besonders fettarm oder kalorienreduziert sind. Genauso können Zucker oder Alkoholgehalt reduziert sein. Nudeln machen nicht dick. Es kommt vielmehr auf die dazu gereichten Saucen an. Wer abends gerne isst, der kann das durchaus tun. Es macht nicht dick, sich ein zünftiges Abendmahl zu genehmigen, wenn die Kalorienbilanz des ganzen Tages ausgewogen ist.

In der Sauna sollen die Pfunde durch das starke Schwitzen schmelzen. Richtig ist, dass der Körper Wasser abgibt, die Fettpolster werden jedoch nicht angerührt. Auch Vollkornprodukte sollen vermeintlich schlank machen. Korrekt ist, dass sie teilweise mehr Kalorien enthalten, wenn Brot oder Nudeln in der Vollkornvariante verzehrt werden. Allerdings enthält Vollkorn mehr Nährstoffe, dadurch sättigt es schneller.

Ein weiteres Ammenmärchen ist das, dass Hungern zur Gewichtsreduktion führt. Richtig ist, dass der Körper auf Sparmodus umstellt. Das bleibt auch beim Umstellen auf die normale Ernährung so. Deshalb ist eine Gewichtszunahme nach der Umstellung auf die übliche Ernährung vollkommen normal, der bekannte Jojo-Effekt setzt ein. Ebenfalls heißt es oft, dass Diätschokolade weniger Kalorien enthält. Diät bedeutet in diesem Fall, dass Frucht- durch Traubenzucker ersetzt wurde, damit auch Diabetiker hin und wieder zur Schokolade greifen können. Die Kalorienzahl bleibt jedoch die gleiche.

Oftmals wird Süßstoff als Schlankmacher bezeichnet. Doch durch die Süße denkt der Körper, er erhält gleich Kohlenhydrate, die dann aber ausbleiben. Die Folge: Es kommt zu Heißhungerattacken. Auch ist es nicht richtig, dass man sich während der Diät täglich wiegen sollte. Ein langsames Abnehmen führt zur Demotivation. Wer Sport treibt und Muskeln aufbaut, wird zunehmen, denn Muskeln wiegen mehr als Fett. Dann kann die Motivation ebenfalls dahin sein. Auch das Salz sparen kann nicht zum gewünschten Abnehmeffekt führen. Der Grund: Salz bindet zwar Wasser, kann jedoch kein Fett angreifen und das ist es, was verloren werden muss.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 22. Februar 2010 um 09:23 Uhr in Gesund leben & ernähren | 7809 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Du sprichst zwei Sachen an, die mich auch tierisch nerven:
1. Das Verstecken von Kalorienbomben unter dem “Light/Low” Label. “Low fat” hat meist nur Zucker, und “low carb” dann wieder Fett.

2. Zur Sauna/Schwitzen: Wir haben ein Gym in unserer Anlage, wo man (leider) die Klimaanlage umstellen kann. Es ist unglaublich wie viele Menschen denken, dass Schwitzen mit Abnehmen gleichzusetzen ist. Da riskieren viele einen Kreislaufkollaps und nen Kilo Wasser abzubauen.

Markus am Mittwoch, 04. August 2010 um 15:23 Uhr


Nächster Eintrag: Tropho-Trainung:  Entspannung auf die Schnelle?
Vorheriger Eintrag: Wohler fühlen mit Zimmerpflanzen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top