In Spanien gibt es die Siesta, in China ist der Tagesschlaf heilig, nur in Deutschland galt er lange Zeit als verpönt. Mittlerweile erfährt er aber auch hierzulande wieder eine Renaissance.

Dass der Mittagsschlaf durchaus seine Berechtigung hat, erklärt sich eigentlich von selbst. Den lieben langen Tag wird unser Gehirn mit Informationen gefüttert. Doch irgendwann ist man nicht mehr fähig, neue Infos aufzunehmen, so dass die Fehlerhäufigkeit zunimmt und die Konzentration sinkt. Die meisten setzen dann auf eine kurze Kaffeepause, die jedoch keinen längerfristigen Effekt mit sich bringt. Der Mittagsschlaf ist da deutlich effektiver.

So vorteilhaft ist der Mittagsschlaf

Der Mittagsschlaf bietet viele Vorteile, er hat sich hierzulande nur aufgrund unserer Mentalität noch nicht durchgesetzt. In anderen Ländern sieht es anders aus. So kann man sich in Spanien einen Tag ohne Siesta gar nicht vorstellen. In Japan ist der Inemuri weit verbreitet. In beiden Fällen handelt es sich um kurze Pausen, die ganz offiziell für ein Nickerchen genutzt werden.

Diese Powernaps sind sehr vorteilhaft, wie jetzt sogar eine Studie der medizinischen Hochschule aus Athen bestätigt hat. Demnach kann sich das Herzinfarktrisiko dadurch um 37 Prozent reduzieren und auch die Aufmerksamkeit wird verbessert. Gleichzeitig sorgt der kurze Mittagsschlaf für bessere Laune. Wichtig ist jedoch, dass das Nickerchen nicht länger als 30 Minuten andauert. Bei längeren Schläfchen bricht der Kreislauf zusammen und die Müdigkeit wird noch verstärkt.

Schlüsselschlaf fürs Büro nutzen

Auch im Büro lässt sich, sofern der Arbeitgeber es zulässt, ein Powernap halten. Dafür braucht es einen bequemen Sessel oder einen Platz zum Liegen. Wichtig ist, dass eine Hand über dem Boden hängen kann. In dieser hält man einen Schlüsselbund, schließt die Augen und entspannt sich. Sobald der Körper in die Tiefschlafphase wechseln will, lockert sich die Muskulatur, der Schlüsselbund fällt zu Boden und man wird wieder wach.

Dabei wird man allerdings nicht aus dem Tiefschlaf, sondern nur aus einer leichten Schlafphase geweckt, so dass man sich erfrischt und nicht noch müder fühlt. So kann man mit dem Schlüsselschlaf auch im Büro die Leistungsfähigkeit steigern und ganz nebenbei etwas für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden tun.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 11:50 Uhr in Gesund leben & ernähren | 234 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Essen gegen PMS
Vorheriger Eintrag: Die Bartflechte – ein wirksames Naturheilmittel

Gesundheit

Wellness-News

Back to top