Eine reichhaltige und pflegende Nachtcreme ist das A und O für ein strahlendes Aussehen. Doch reicht das alleine aus? Anhänger der als Wüstenlilie bekannten Aloe Vera Pflanze verneinen dies. Sie schwören auf eine Nachtcreme mit Aloe Vera als wichtigem Inhaltsstoff.

Dabei weisen sie darauf hin, dass insbesondere die Gesichtshaut den ganzen Tag über zahllosen Umwelteinflüssen wehrlos ausgeliefert ist. Sie kommt erst in der Nacht, während wir schlafen, zur Ruhe und kann sich entsprechend erholen. In dieser Zeit kann eine gute Pflege also wahre Wunder bewirken und diese werde mit der Aloe Vera Nachtcreme geboten. Allerdings ist auch hier darauf zu achten, dass die Creme entsprechend dem eigenen Hauttyp eingesetzt wird.

Eine Aloe Vera Creme soll der Haut helfen, sich zu entspannen. Wird sie über Nacht aufgetragen, kann sie besonders tief in die Hautschichten einziehen und ihre Wirkungen so noch besser entfalten, ist man sich einig. Neben der reinen Aloe Vera sollen ebenso noch Kräuterzusätze, die zu einer guten Aloe Vera Nachtcreme dazu gehören, bestens in die Haut einziehen können. Wichtig, so die Experten, die Creme müsse regelmäßig angewendet werden, damit sie die gewünschten Wirkungen erzielen kann. Gestresste Haut soll mit dem Beauty Wunder Aloe Vera also wieder erholt und strahlend frisch aussehen. Fettige Haut soll gesünder wirken, trockene Haut mit viel wertvoller Feuchtigkeit versorgt werden. Einen Versuch ist es allemal wert, denn nur dann kann man sagen, ob die Aloe Vera Nachtcreme auch bei einem selbst richtig anschlägt.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 05:43 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1684 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Krampfadern: Wie sie entstehen und man ihnen vorbeugen kann
Vorheriger Eintrag: Spargel bei Harnwegsproblemen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top