Manchmal spürt man, dass sich eine Erkältung anbahnt: Müdigkeit, Schlaffheit, ein kratzender Hals oder ein erstes Kribbeln in der Nase lassen befürchten, dass der nächste Tag kein guter sein wird. Oft kann man in diesem Stadium noch etwas dagegen tun:  zum Beispiel kann ein aufsteigendes Fußbad nach Kneipp die Abwehrkräfte stärken, so dass die volle Entwicklung der Erkältung erst gar nicht eintritt. Einen Versuch ist es zumindest wert - und gut tut es ja allemal!


Auf der hübsch gestalteten schweitzer Seite Kneipp-meilen.ch findet sich eine detaillierte Anleitung für das aufsteigende Fußbad: “Bei ersten kleinen Anzeichen füllen Sie ein Becken, in welchem beide Füsse Platz haben, bis zur Wadenhöhe mit 35°C warmem Wasser. Geben Sie etwas Thymian-, Kneipp-Eukalyptus- oder Fichtennadel-Badeöl dazu. Halten Sie zwei Thermoskrüge mit sehr heissem Wasser bereit. Nun machen Sie es sich auf dem Sofa bequem und stecken beide Füsse ins warme Wasser. Innerhalb von 12-15 Minuten geben Sie nach und nach heisses Wasser dazu, bis das Wasser 39-41°C erreicht (Thermometer!). Verweilen Sie dann noch 5 Minuten darin, trocknen Sie die Füsse ab und schlüpfen Sie ins vorgewärmte Bett. (Vorsicht bei Krampfadern: Wasser nur bis zu den Knöcheln einfüllen, das übrige jeweils abschöpfen.) Nehmen Sie noch einen Kneipp-Erkältungstee, am anderen Tag wiederholen Sie das ganze und Sie fühlen sich sofort besser.”


Außer bei beginnenden Erkältungen soll das Bad auch bei Schnupfen, Katarrh, Grippe, Bronchitis, Halsweh und Menstruationsbeschwerden helfen.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Samstag, 14. Februar 2009 um 09:54 Uhr in Prävention | 5486 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Abnehmen mit Fressnet.de
Vorheriger Eintrag: Raus aus der Komfortzone, rein ins Vergnügen!

Gesundheit

Wellness-News

Back to top