Nach all den Weihnachts- und Jahreswechselfesten möchte man die vielleicht doch “zugewachsenen” Pfunde nun gerne wieder los werden - aber wie? Ein Schwelgen in Sommersalaten und Gemüsen (Tomate, Gurke, Paprika…) passt nicht wirklich zur Jahreszeit, das zeigt uns auch der jetzt oft mangelnde Appetit auf derlei Genüsse. Hülsenfrüchte wie Linsen, einst ein traditionelles Wintergericht, sind seltsamerweise ein wenig in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, denn sie enthalten vielerlei Nährstoffe, die jetzt genau richtig sind: ein hoher Eiweisgehalt, reichlich Kohlehydrate und viele Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Eisen verbergen sich in den unscheinbaren Samen.

Entgegen dem Eindruck, den Omas gehaltvolle “Linsensuppe mit Speck” einst vermittelt hat, machen Linsen nicht dick, sondern eignen sich im Gegenteil sogar als Bestandteil kalorienreduzierter Ernährung. Zwar bringen 100 Gramm getrocknete Linsen über 300 Kalorien mit, doch sobald sie gekocht sind, schlagen 100 Gramm nur noch mit gut 70 Kalorien zu Buche - und wie man weiß, sättigen Linsen sehr gut! Das ist jedoch nicht alles: die enthaltenen Kohlehydrate sind so komplex, dass ihre Verdauung über viele Stunden den Blutzuckerspiegel konstant hält, was nicht nur gesund ist, sondern auch die Stimmung hebt. Linsen machen Laune ist also nicht nur ein lockerer Spruch!

Anders als unsere Vorfahren können wir heute auch aus vielen interessanten Linsensorten wählen. Dabei gilt: je kleiner, desto besser! Denn umso höher ist der Schalenanteil und damit auch der Nährstoffgehalt. Zur Wahl stehen die kleinen roten Linsen aus Indien und der Türkei, die würzigen schwarzen Beluga-Linsen, edle Champagner-Linsen und die traditionellen Sorten in braun, schwarz und dunkelgrün. Und wer die einfache Zubereitung als Beilage zu langweilig findet, kann beim Chefkoch in sage und schreibe 987 Linsenrezepten stöbern, die keine Wünsche offen lassen. Guten Appetit!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Samstag, 02. Januar 2010 um 10:00 Uhr in Gesund leben & ernähren | 4819 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Japan-Wellness: Das Bad in den Onsen
Vorheriger Eintrag: Gute Vorsätze - guten Rutsch!

Gesundheit

Wellness-News

Back to top