Dass die alternative Medizin, wie die Naturheilkunde und viele andere alternative Verfahren, bisher nur wenig von der Schulmedizin anerkannt wurden, ist allgemein bekannt. Doch jetzt soll sich das ändern. Pflegeschüler und angehende Krankenschwestern aus Waldbröl haben am 11.08.2011 im Kreiskrankenhaus Waldbröl ihre Untersuchungen zur Schmerztherapie ohne Medikamente vorgestellt.

Unterstützt wurden die angehenden Pfleger und Krankenschwestern von ihren Ausbildern. Sie starteten ein Unterrichtsprojekt rund um das Schmerzmanagement und suchten nach akzeptierten Methoden, mit denen Schmerzen auch ohne Medikamente, zumindest aber ergänzend zur medikamentösen Therapie bekämpft werden können. Diese Methoden stellten die jungen Pfleger und Krankenschwestern am 11.08.2011 einem breiten interessierten Publikum vor.

Insbesondere Anwendungen, wie Traumreisen, Aromapflege, progressive Muskelentspannung, Musik- und Klangtherapie, aber genauso Akupressur und die Maltherapie wurden vorgestellt. Vielfach werden diese Therapieformen auch im Wellnesshotel angeboten, doch von den Schulmedizinern wurden sie bisher nur belächelt. Das Unterrichtsprojekt zeigt jedoch, dass die alternative Medizin gleichermaßen in der Schulmedizin zunehmend an Bedeutung gewinnt, wovon sich die Besucher der Veranstaltung überzeugen konnten.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 31. August 2011 um 06:24 Uhr in Medical Wellness: Therapieformen | 2282 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Feines Haar braucht Volumen
Vorheriger Eintrag: Neue Gesundheitsmesse in Schwarzwald-Baar

Gesundheit

Wellness-News

Back to top