Der Relax Guide Deutschland für 2011 bringt es ans Licht: Mussten sich Wellnesshotels und andere Einrichtungen in diesem Bereich noch vor wenigen Jahren immer neue und spektakuläre Anwendungen einfallen lassen, so gehört dies nun der Vergangenheit an. Die Wellness-Reisenden suchen nicht mehr nach der außergewöhnlichen Massage mit Goldpartikeln, sondern sie besinnen sich auf die einfachen Dinge. Die Nachfrage nach Kneippschen Bürstenmassagen und Co. steigt an.

Die Anbieter für Wellness haben sich auf die veränderten Bedürfnisse der Gäste eingestellt. Sie bieten vermehrt die einfache, aber dennoch wirkungsvolle Wellness an. Insgesamt wurden für die Studie im Relax Guide Deutschland 1.327 Hotels von 35 Testern überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die Standards in den Einrichtungen sich in den letzten Jahren deutlich verbessert haben. Ein Kritikpunkt aber bleibt: In manchem Hotel wird die Einsparung, die durch die verringerte Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen entstand, nicht an die Gäste weiter gegeben.

Im Bereich Medical Wellness, einem Wellnessbereich, der auch von den Krankenkassen finanziell unterstützt wird, haben ebenfalls einige Hotels schlecht abgeschnitten. Sie warben zwar mit dem Prädikat Medical Wellness, doch beschäftigten sie nicht einmal einen Arzt, geschweige denn waren die Mitarbeiter ausreichend ausgebildet. Deshalb sollten Wellness-Reisende sich im Vorfeld genau über das Wellnesshotel informieren. Es gibt durchaus sehr gut geführte Wellnesshotels, die über spezialisierte Ärzte und gut ausgebildetes Fachpersonal verfügen. Ihnen wird es durch die schwarzen Schafe der Branche natürlich besonders schwer gemacht.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 24. November 2010 um 14:33 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 1617 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Diese Dinge nerven Wellness-Gäste
Vorheriger Eintrag: Nicht perfekte Zähne im Kommen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top