Wie die New York Times in diesen Tagen berichtete, geht der Trend vom makellosen Gebiss weg zu mehr Natürlichkeit. Das hört sich auf den ersten Blick natürlich sehr gut an, wenn man den Aussagen der Zeitung glauben darf, wollen aber immer mehr Menschen kleinere Verfärbungen und schiefe Zähne haben.

Vielfach soll das perfekte Lächeln, das in Beauty Kliniken durch aufwändiges Bleichen und Co. entstanden ist, aussehen, als seien die Zähne von einem anderen Menschen. Von diesem Bild wollen die Amerikaner weg. Daher hat sich bereits ein neuer Trend gebildet: Es werden Keramikschalen für die Zähne angeboten, die leichte Verfärbungen aufweisen und schiefe Zähne darstellen sollen.

Einerseits ist der Trend aus den USA sicher zu begrüßen. Denn das perfekte, weiße Lächeln kann kaum jemand ohne teure und aufwändige Prozeduren erreichen. Schneeweiße Zähne hat so gut wie kein Mensch von Natur aus. Andererseits ist allerdings nicht davon auszugehen, wie vor allem europäische Experten bestätigen, dass dieser Trend nach Europa zieht. Zumindest wird wohl keiner Geld dafür ausgeben, sein Lächeln weniger perfekt zu machen oder Fehlstellungen der Zähne nicht mehr behandeln zu lassen. Hierbei handelt es sich nicht nur um ästhetische Wünsche, die im Vordergrund stehen, sondern ebenso um gesundheitliche Gründe.

Wie das Ganze sich entwickeln wird und ob sich der Trend zum nicht perfekten Gebiss tatsächlich durchsetzen kann, wird sich in den kommenden Monaten und Jahren zeigen.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 22. November 2010 um 14:31 Uhr in Beauty: Grundlagen | 2744 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wellness wird einfacher
Vorheriger Eintrag: Naturkosmetik – nur in den seltensten Fällen natürlich

Gesundheit

Wellness-News

Back to top