Wellnessangebote in Hotels sind längst keine Seltenheit. Doch wie wichtig ist die Wellness den Hotelgästen? Dieser Frage ging jetzt das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation im Rahmen des Forschungsprojekts „Future Hotel“ nach.

In dem Projekt geht es darum, die Sichtweisen von Hotelgästen und Hoteliers gegenüberzustellen, um herauszufinden, ob die Erwartungen der Gäste und der Hoteliers übereinstimmen. Bei den Hotels hat man die befragten Häuser in zwei Gruppen unterteilt: Einmal waren das Hotels, deren „Angebot auf dem aktuellen Stand der Technik“ ist und einmal waren es Hotels mit einem „renovierungsbedürftigen Angebot“:

Gute Angebote sind auf dem neuesten Stand

In der Pressemitteilung hieß es, dass Hotels sehr schnell den Anschluss verpassen können. Zudem sind Mitarbeiter in Hotels mit Renovierungsstaus unmotivierter. Grund dafür: Der Renovierungsstau sorgt für unzufriedene Gäste, die ihren Frust an den Mitarbeitern auslassen. Generell seien in vielen Hotels zusätzliche Investitionen in den Spa-Bereich geboten. Diese dürfen sich dann auch in der Preispolitik niederschlagen.

Zudem biete auch die Auslastung der Spa-Bereiche in Hotels noch Luft nach oben. In den Sommermonaten könnte mit gezieltem Marketing deutlich mehr an Umsatz erreicht werden, sind sich die Experten einig.

Außenbereiche sind wichtig

Uneinig waren sich die befragten Hotelgäste und Hoteliers dagegen beim Außenbereich. 90 Prozent der befragten Gäste sehen einen Außen- und Frischluftbereich als wichtig an. Bei den Hoteliers gaben lediglich 45 Prozent an, dass dieser Punkt sich auf die Zufriedenheit der Hotelgäste auswirkt.

Das Thema „exklusiver Zugang für Hotelgäste“ spaltet die Gemüter von Gästen und Hoteliers ebenfalls. Für 62 Prozent der Gäste sind exklusive Angebote von Bedeutung. Bei den Hoteliers gaben lediglich 32 Prozent an, dieses Thema für wichtig zu halten.

An Bedeutung gewinnen dagegen private Spa-Suiten. 2009 konnten gerade einmal 11,4 Prozent der befragten Hotelgäste sich für die privaten Spa-Suiten erwärmen. Bei der aktuellen Befragung stieg ihre Zahl bereits auf 25,6 Prozent an.

Sanarium überholt Sauna

Bei der Befragung, welche Spa-Bereiche für Gäste besonders wichtig sind, landete das Sanarium mit 61 Prozent auf Platz eins. Damit konnte es die finnische Sauna, für die sich nur 58 Prozent der Hotelgäste aussprachen, überholen. Mit 70 Prozent sind nur Dampfbäder und mit 90 Prozent Schwimmbäder noch beliebter. Am allerwichtigsten für die Gäste ist allerdings der Ruhe- und Liegebereich, den 95 Prozent der Befragten als wichtig erachteten.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 03. August 2017 um 06:56 Uhr in Wellness-Urlaub | 82 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Diese Lebensmittel sorgen für einen sommerlich gebräunten Teint
Vorheriger Eintrag: Walnuss – ein Gesundbrunnen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top