Gerade in diesen Zeiten, in denen alle Wellnesstempel und Co. geschlossen und der Alltagsstress mit Homeoffice, Homeschooling und Co. so richtig zuschlägt, ist es umso wichtiger, sich auch einmal eine Auszeit zu gönnen. Ein fester Wellness-Tag kann dafür genutzt werden.

Dafür ist es zuerst einmal wichtig, für die richtige Atmosphäre zu sorgen. Ein weicher Bademantel, bequeme Hausschuhe und eine wohl temperierte Wohnung sind hier die ersten Mittel der Wahl. Angenehme Gerüche, die mit Duftkerzen, Räucherstäbchen und Co. gezaubert werden können, helfen ebenfalls.

Wellness für die Haut

Um die Entspannung richtig nutzen zu können, ist es außerdem ratsam, alle Geräte, wie Laptop, Handy und Co. auszuschalten und für ausreichend Flüssigkeitszufuhr, etwa in Form von Kräutertees oder Wasser zu sorgen. Stimmt erst einmal die Umgebung, kann man mit der eigentlichen Behandlung beginnen.

Ein guter Start kann ein Entspannungsbad sein. Mit einer Trockenbürste kann man die Durchblutung der Haut im Vorfeld ankurbeln. Am besten beginnt man damit an den Füßen und bürstet aufwärts Richtung Herz.

Zusätzlicher Wasserdampf in der Wanne lässt sich erzeugen, wenn man mit dem Duschkopf auf die Fliesen spritzt. Anschließend tut ein Körperpeeling gut, mit dem man gleichzeitig abgestorbene Hautschuppen entfernen kann. Eine feuchtigkeitsspendende Körpercreme bildet den Abschluss.

Das Gesicht pflegen

Dabei darf man das Gesicht nicht vergessen. Eine entspannende Maske, die einige Zeit einwirken kann, ist ratsam. Diese sollte auf die Bedürfnisse der eigenen Haut abgestimmt sein. Masken aus Heilerde oder Ton etwa entgiften die Haut. Mit Inhaltsstoffen, wie Vitamin C, Arbutin oder Niacinamid sorgt man für einen strahlenden Teint. Masken mit Aloe Vera oder Hyaluron spenden zusätzlich Feuchtigkeit. Und wer eine Maske im Gesicht aufträgt, kann auch direkt seine Haare damit verwöhnen.

Positiv auf das Gesicht wirkt sich auch das so genannte Face Yoga aus. Es soll unter anderem Falten vorbeugen und die Haut vitalisieren. Dazu noch eine beruhigende Massage und die Entspannung ist perfekt.

Nagelpflege am Wellness-Tag zuhause

Ebenso wenig sollte man die Nagelpflege am Wellness-Tag vergessen. Ein lauwarmes Fußbad macht den Start, danach kann ein Peeling eingesetzt werden. Anschließend werden etwaige Verhornungen an Ballen, Zehen und Fersen mit Bimsstein oder Hornhautraspel entfernt. Schließlich können noch die Nägel gekürzt und mit der Feile abgerundet und poliert werden.

Die Nagelhaut lässt sich mit einem Nagelstäbchen sanft nach unten schieben. Vor dem Lackieren, das als Finish der Behandlung gilt, sollten die Nägel noch gesäubert werden. Ein pflegender Unterlack ist ebenfalls ratsam, danach folgen ein bis zwei Schichten Nagellack und zum Schluss ein Überlack. Zum Abschluss kann eine reichhaltige Creme in Hände und Füße einmassiert werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 08. Februar 2021 um 10:03 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 179 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Gefrorenes Obst – Vitaminquelle für die kalte Jahreszeit?
Vorheriger Eintrag: Sensible Haut richtig pflegen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top