Im Burgenland, genauer in Grieselstein, das im Bezirk Jennersdorf in Österreich liegt, nimmt man derzeit ein neues Projekt in Angriff: Den Verein Blumenwiese. Insbesondere heimische Orchideen, aber auch Kräuter, die in der Region wachsen, sind die wichtigsten Rohstoffe. Aus diesen Pflanzen werden verschiedene Wellness-Produkte hergestellt, die vom Badesalz bis zum Heublumenbad reichen.

Wichtigstes Kriterium: Die Orchideen beispielsweise werden nur im Kuli geerntet und erfüllen damit auch die Auflagen des Naturschutzes. Aus den Orchideen gewinnen Wissenschaftler an der TU Graz und der Uni Wien verschiedene Badezusätze. Angedacht ist für die Zukunft auch eine Salbe aus der heimischen Blumenwiese.

Doch die Badezusätze sollen nicht nur entspannend wirken, sondern aufgrund des Eugenols, das als Hauptbestandteil verwendet wird, auch schmerzlindernd wirken. Eugenol ist bereits aus der Zahnmedizin bekannt. Ebenfalls werden den Badezusätzen Alpha- und Beta-Thujone zugegeben, die entzündungshemmend wirken.

Wichtig für den Verein Blumenwiese sind die Produktion der Badezusätze in der Region, sowie die Gewinnung der Rohstoffe in selbiger. Dabei sollen auch regional Arbeitsplätze geschaffen werden. Bisher konnten die Produkte nur über das Internet erworben werden, in Jennersdorf ist nun aber in einem Supermarkt der erste Verkaufsstand des Vereins Blumenwiese entstanden. Innerhalb der nächsten Monate sollen übrigens weitere Verkaufsstände im gesamten Burgenland aufgebaut werden. Alles in allem ist die Wellness von der Blumenwiese also eine gute Idee.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 05. Mai 2010 um 06:44 Uhr in Weitere Empfehlungen | 2014 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Eine kleine Meditation über Lautstärke
Vorheriger Eintrag: Der Duft, der zu mir passt

Gesundheit

Wellness-News

Back to top