BRIGITTE online hatte dazu aufgefordert, ihre wichtigsten Fragen zum Thema Diät, Heißhunger, Sport, Diät-Mythen und allem, was beim Abnehmen sonst noch wichtig ist, einzusenden.  Woche für Woche beantwortet nun ein Expertenteam ausführlich die Top-Fragen - lesenswert!

So erfahre ich, dass sich in Sachen Light-Produkte ab dem 1.Juli 2007 die Rechtslage für die Hersteller aufgrund einer neuen EU-Verordnung  ändert: “Auf Begrifflichkeiten wie “light”, “leicht” und “energiereduziert” darf dann nur noch zurückgegriffen werden, wenn der Gehalt an Nährstoffen den durchschnittlichen Nährstoffgehalt vergleichbarer herkömmlicher Lebensmittel um mindestens 30 Prozent unterschreitet. Zudem ist eine Angabe erforderlich, welche Eigenschaften das Lebensmittel “leicht” machen; also z.B. weniger Fett oder weniger Zucker.”

Eine sinnvolle Vorschrift, wie ich finde! Denn bisher steht auf manchem Joghurt “light”, das zwar Süßstoff statt Zucker verwendet, dafür aber genauso viel Fett enthält wie die üblichen Sorten. Für eine Verteufelung der Light-Produkte gibt es ansonsten keinen Grund: die oft genannte “Gefahr”, mehr davon zu verbrauchen als von normalen Nahrungsmitteln, kann man nicht den Herstellern anlasten, sondern eher der Ignoranz vieler Verbraucher. Wer von einer fettreduzierten Light-Margarine doppelt so viel aufs Brot streicht, nimmt ganz gewiss nicht ab! Nur sparsamer Umgang mit Light-Produkten führt zum gewünschten Erfolg - der übrigens mit einer vollwertigen Ernährung und viel Bewegung auch ohne Light-Produkte erreicht werden kann.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 13. Juni 2007 um 06:43 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3729 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Die Gefahr liegt wohl eher darin, dass manche abnehmwillige der Ansicht sind, durch Light-Produkte einfach wieder mehr essen zu können. Und eben das ist ja nicht wirklich Sinn der Sache.

Patrick am Donnerstag, 12. Juli 2007 um 16:52 Uhr

Wenn ein Wiener Würstchen 30% Fett enthält (soviel wie pure Sahne) und dann auch noch als Light gekennzeichnet wird!!! (so gesehen neulich bei LIDL) dann ist das eine Irreführung der Diättreibenden. Wer abnehmen will, der sollte statt Würstchen eben karotten oder Putenbrust essen. Würstchen, mit Light gekennzeichnet, die immer noch über 30% fett enthalten, das ist doch klar, dass man damit nicht abnehmen kann!!!

Verzweifelte grüße aus Berlin

Berlinerin am Mittwoch, 07. November 2007 um 19:10 Uhr


Nächster Eintrag: Zehn Mythen über Sonnenschutz und die realen Fakten
Vorheriger Eintrag: TCM: Die 5-Elemente-Ernährung im Sommer

Gesundheit

Wellness-News

Back to top