Die Hot Stone Massage gehört zweifellos zu den bekanntesten Wellnessanwendungen. Doch was bringt sie tatsächlich und wieso wirkt sie, wie sie wirkt?

Der Name sagt bereits aus, worum es bei der Hot Stone Massage geht: Es werden heiße Steine auf dem Körper platziert. Sie gehört zu den bekanntesten und beliebtesten modernen Massageformen und hinterlässt ein wohlig warmes Gefühl auf der Haut.

Basaltsteine sind Grundlage für Hot Stone Massage

Für diese Massageform kommen ausschließlich angewärmte Basaltsteine zum Einsatz. Ihren Ursprung kann man heute nicht mehr genau bestimmen, da sowohl die Schamanen weltweit als auch die Chinesen die heißen Steine schon seit Jahrtausenden für diverse Therapien und Behandlungen nutzen. Mit speziellen Wärmegeräten werden die Lavasteine im Wasserbad auf 50 bis 60 Grad Celsius erhitzt.

Die Hot Stone Massage kann zudem als Ganz- oder Teilkörpermassage durchgeführt werden. Abhängig von der Massageart kommen unterschiedlich geformte und große Basaltsteine zum Einsatz. Die Größe hängt dabei immer von der Größe der jeweiligen Muskelgruppen ab, die angesprochen werden sollen.

Man unterscheidet in so genannte Legesteine, die sehr flach sind und sich zum Unterlegen eignen, in kleine und leichte Steine, die für die Hände zum Einsatz kommen und sehr kleine, speziell geformte Steine, die zwischen Finger und Zehen gelegt werden können.

Grundlagen aus der TCM für Hot Stone Massage

Die Hot Stone Massage bedient sich zudem verschiedener Grundlagen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). So werden die heißen Steine auf bestimmte Energiepunkte entlang der Meridiane gelegt. Auch belastete Körperzonen können mit den heißen Steinen belegt werden. Dort sollen die Basaltsteine ihre Wärme abgeben.

Die Behandlung wird zudem meist mit Duftölen ergänzt, so dass ein ganzheitliches Entspannungserlebnis entsteht. Die Hot Stone Massage eignet sich daher auch für die Reflexzonenmassage. In der Regel sollte man 60 bis 75 Minuten Zeit für eine Massage einplanen.

Wo liegen die Vorteile der Hot Stone Massage?

Wärme gilt generell als Schlüssel zur Tiefenentspannung, so dass die heißen Lavasteine Verspannungen und Blockaden sanft lösen sollen. Die Muskeln werden meist gut regeneriert und auch Stoffwechsel und Verdauung lassen sich ankurbeln. Hinzu kommen eine unterstützende Wirkung bei der Entgiftung des Körpers und eine Anregung des Lymphflusses. Außerdem wird das Gewebe gestärkt. Nicht zuletzt profitiert auch die Seele von der Hot Stone Massage, da man sich entspannen kann, Stress ausblenden und sogar Schlafprobleme abmildern.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 21. Oktober 2018 um 13:23 Uhr in Wellness: Behandlungen | 238 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Die Haut jetzt schon auf den Winter vorbereiten
Vorheriger Eintrag: Wellness Trends 2019

Gesundheit

Wellness-News

Back to top