Wandern entwickelt sich immer mehr zur Trendsportart, was im Grunde genommen kein Wunder ist. Es bedarf für eine Wandertour kaum kostspieliger Ausstattung, es muss nicht erst lange erlernt werden und wandern kann man auch in der eigenen Umgebung jederzeit und ohne Probleme. Außerdem ist Wandern eine der wenigen Sportarten, die man im Freien unternehmen kann. Es stellt nicht selten neben einer Steigerung der eigenen Fitness auch Wellness für die Seele dar, kann man hier doch die herrliche Natur, Felder, Wälder und Wiesen hautnah erleben. Damit die Wandertour aber zum vollen Erfolg wird, sollten vorab einige Vorbereitungen getroffen werden.

Zunächst sollten ungeübte Wanderer kurze Strecken wählen. Diese sollten bei Bedarf auch abgebrochen oder abgekürzt werden können. Große Höhenunterschiede sollten dabei bei ungeübten Wanderfreunden noch nicht enthalten sein. Entscheidend ist beim Wandern die richtige Bekleidung. Wasserfeste Jacken und Hosen sind gerade in den oft regenreichen Herbsttagen ein Muss. Die passenden Schuhe, die bequem sind, warm und trocken halten, sind ebenfalls unverzichtbar. Sie sollten im Fachgeschäft ausgewählt werden, wo sie schon auf verschiedenen Untergründen ausprobiert werden können. Auch spezielle Wanderstrümpfe sind sinnvoll, da diese an den Fersen und Fußballen gepolstert sind. So können Druckstellen und Blasen von vornherein vermieden werden.

Für eine ausgedehnte Wanderung ist die Planung entscheidend. Nahezu jede Region bietet heute eine eigene Wanderkarte an, anhand derer die eigene Route festgelegt werden kann. So können sich die naturverbundenen Wanderer auch optimal während der Wanderung orientieren.

Das richtige Tempo ist ebenfalls entscheidend, es muss nicht zu schnell gelaufen werden, besser ist es immer, man findet das für sich angenehmste Tempo, bei dem sogar noch die Natur genossen werden kann. Ausreichende Pausen sind natürlich ebenso von Bedeutung. Dabei sollten Wanderer immer ausreichend Nahrung und Getränke mitnehmen, denn längst nicht alle Wanderwege bieten unterwegs eine Einkehrmöglichkeit.

Zusätzlich sollten auch ein paar weitere Utensilien, wie ein Erste-Hilfe-Set und natürlich das Handy für den Notfall mitgenommen werden. Dann steht der erfolgreichen Wandertour nichts mehr im Wege.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 26. Oktober 2011 um 05:43 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1784 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Herbstblues
Vorheriger Eintrag: Wellness auf Bulgarisch: Mineralwasser ist Pflicht

Gesundheit

Wellness-News

Back to top