Die Sonne strahlte in diesen Tagen schon ein paar Mal so richtig kräftig vom Himmel. Nach dem langen, trüben Winter hält es da niemanden mehr drinnen, sondern die Menschen werden magisch an die frische Luft gezogen. Allzu oft wird dabei die Kraft der Frühlingssonne unterschätzt – die Folge ist dann nicht selten ein schmerzhafter und nicht gerade ästhetischer Sonnenbrand.

Wem es selbst bereits so erging, für den gibt es hier ein paar wichtige Tipps, wie man sich gegen den Sonnenbrand zur Wehr setzen kann. In erster Linie ist auf weitere Sonnenbäder zu verzichten, solange der erste Sonnenbrand nicht richtig abgeheilt ist. Außerdem sollten Feuchtigkeit und Kälte jetzt wichtige Begleiter sein. Mit einem kalten Tuch lässt sich die Entzündung schon ein wenig lindern, zumindest aber die Schmerzen werden genommen. Eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege, wie die After Sun Lotion, ist jetzt ebenfalls anzuraten.

Viele Mittelchen, die gegen Sonnenbrand helfen sollen, stammen auch aus der alternativen Medizin. So sollen Umschläge mit Joghurt helfen, doch sie sorgen oft nur für zusätzliche Hautreizungen. Schuld daran sind die Proteine und Bakterien, die im Joghurt enthalten sind. Besser sind Umschläge mit Aloe Vera oder Obstessig. Auch soll Mehl auf den Sonnenbrand gegeben werden – was herzlich wenig bringt. Denn Mehl kann, ebenso wie viele andere Pulver, die Körperwärme speichern. Dadurch heizt sich das betroffene Hautareal nur unnötig weiter auf.

Mitunter kommt es bei sehr empfindlichen Personen auch zu einem schweren Sonnenbrand. Er ist durch eine Bläschenbildung und starke Schmerzen gekennzeichnet. Hier sollte nicht mehr experimentiert, sondern unverzüglich der Arzt aufgesucht werden. Denn mit einem schweren Sonnenbrand ist nicht zu spaßen. In der Regel wird der Mediziner Kortison spritzen, mitunter ist aber auch ein Krankenhausaufenthalt nicht ausgeschlossen, denn Verbrennungen der Haut können genauso zu Kreislaufproblemen führen.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 23. Mai 2012 um 05:46 Uhr in Prävention | 1713 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Spargel bei Harnwegsproblemen
Vorheriger Eintrag: Löwenzahn zur Entschlackung

Gesundheit

Wellness-News

Back to top