Seit Jahren schon gelten die Spirulina Algen als wertvoll, gesund und nahrhaft. Das beliebte Nahrungsergänzungsmittel steht in dem Ruf, vor allem die Abwehrkräfte zu stärken. Doch was ist dran und wie wirken die Algen wirklich?

Die Spirulina Algen gehören zu den Cyanobakterien. Sie gelten als eines der ältesten Lebewesen auf der Erde. Die Spirulina Alge wurde vor allem deshalb so bekannt, weil sie extrem anpassungsfähig und anspruchslos ist, denn sie wächst dort, wo es eigentlich gar kein Leben gibt. Häufig kommt sie in Sodaseen oder salzigem Brackwasser und sogar in Schwefelquellen vor. Sie benötigt lediglich Sonnenlicht und Wärme, um wachsen und gedeihen zu können.

Was macht die Spirulina Algen so wertvoll?

Häufig werden Spirulina Algen als Super-Food oder gar Über-Lebensmittel bezeichnet. Grund dafür ist die massive Bandbreite an Nährstoffen, Antioxidantien, Aminosäuren und Enzymen, die in den Algen enthalten sind. Die Algen gehören zu den natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln, so dass bisher keine Gefahren von einer möglichen Überdosierung bekannt sind. Außerdem gelten die Spirulina Algen als sehr gut verträglich und sollen sich vom Körper vollständig verwerten lassen.

Unter anderem enthalten die Algen verschiedene Farbpigmente, wie das bekannte Chlorophyll oder Carotinoide, aber auch Phycocyanin. Sie alle gelten als hochwirksam gegenüber den gefürchteten Sauerstoffradikalen. Die Alge selbst ist lichtdurchlässig und in der Lage, das enthaltene Chlorophyll in Sauerstoff und andere organische Substanzen umzuwandeln. Die enthaltenen Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe zieht die Alge aus dem Wasser, in dem sie lebt und speichert sie ein. Mit den enthaltenen Proteinen verbinden sich die so aufgenommenen Nährstoffe und können dadurch sofort vom Körper aufgenommen und verwertet werden.

Diese Inhaltsstoffe der Spirulina Algen sind wichtig

Insgesamt betrachtet bietet die Spirulina Alge eine umfassende Nährstoffzusammensetzung, die in dieser Form in kaum einem anderen Lebensmittel zu finden ist. Der Proteinanteil, der bei über 60 Prozent liegt, übersteigt den Anteil anderer Lebensmittel ebenfalls deutlich. Durch die Inhaltsstoffe sollen die Algen die Immunabwehr des Körpers stärken, den Zellen und Blutgefäßen einen gewissen Schutz bieten und den Stoffwechsel anregen können.

Durch den hohen Enzymgehalt werden auch die biochemischen Prozesse im menschlichen Körper reguliert. Die Algen weisen auch keine zellulosehaltigen und harten Zellwände auf, wodurch sie besonders gut verdaulich und verträglich sein sollen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 22. August 2016 um 05:44 Uhr in Gesund leben & ernähren | 339 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Zumba – der Fitness- und Abnehmtrend
Vorheriger Eintrag: Radfahren kann Diät unterstützen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top