Gleich im Intro des bemerkenswert ausführlichen Themen-Schwerpunkts “Rückenschmerz” fasst das Magazin Ökotest das Wesentliche in die einfachen Worte: “Nur in den seltensten Fällen ist eine kaputte Bandscheibe schuld an den Schmerzen, meistens reicht es, sich ausreichend zu bewegen, auf eine korrekte Haltung zu achten und den eigenen Stresslevel zu reduzieren.” Dass genau das nicht eben einfach umzusetzen ist, zeigt die Tatsache, dass 80% der Deutschen mal mehr mal weniger an Rückenschmerzen leiden. Der Titel “Volkskrankheit Nr.1” ist damit wohl verdient!

Anstatt ganze 11 Seiten über Rückenschmerzen zu lesen, wäre es zur Vermeidung derselben im Grunde sehr viel angesagter, einen kleinen Spaziergang zu machen oder eine Yoga-Pause einzulegen. Dass Arbeitnehmer und auch Selbständie das in der Regel nicht oder nicht oft genug tun, führt dazu, dass ein Zehntel bis ein Achtel aller Fehltage pro Jahr auf Probleme mit dem Rücken zurückzuführen sind - Tendenz steigend. Warum der Rücken so schnell nicht mehr mit macht, zeigt der sehr ausführliche Beitrag zur Anatomie (Wunderwerk mit Schwachstellen), der in allen Details darüber informiert, warum der Rücken quasi die “Achillesferse” unserer modernen Lebensweise ist Geklemmte Nerven und austrocknende Zwischenwirbelscheiben sind nur zwei der vielen Schwachpunkte, mit denen wir zu rechnen haben, wenn wir unsere Tage im wesentlichen sitzend verbringen.

Ausführliche Artikel über chronisch gewordene Rückenschmerzen und mögliche Therapien,  Schmerzmittel als Hilfe mit Nebenwirkungen, rückenstärkende Sportarten und Workouts, sowie Tipps für einen rückenfreundlichen Alltag runden das ÖKOTEST-Rückenspecial zu einem Informationspaket, das über vieles hinaus ragt, was ich als “Weisheiten in kleinen Häppchen” ansonsten zu diesem Thema lese.

Den Einstieg in eine rückenfreundlichere Lebensweise kann zum Beispiel eine Präventionswoche erleichtern, wie sie auch das Vital- und Wellnesshotel ZUM KURFÜRSTEN anbietet. Die speziellen Arrangements (z.B. die Fit- & Aktiv - Präventionswoche) werden von vielen Krankenkassen bezuschusst und umfassen beispielsweise Bewegungskurse in Nordic-Walking, Qi-Gong, Pilates oder Aqua-Gymnastik, die auch einzeln hinzu gebucht werden können.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 19. März 2010 um 09:55 Uhr in Prävention | 3867 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Mit Farben zu mehr Wohlbefinden
Vorheriger Eintrag: Die besten Beauty-Tipps der Models

Gesundheit

Wellness-News

Back to top