Pigmentflecken auf der Haut sind bei manchen Frauen einfach nur süß anzusehen, andere hingegen fühlen sich stark davon gestört. Während Sommersprossen und Altersflecken den natürlichen Lauf der Dinge nachstellen und völlig ungefährlich sind, kann es bei Muttermalen bereits ganz anders aussehen. Sie können sich im Laufe der Jahre verändern und bösartig werden. Hier kann nur der Gang zum Arzt helfen, mit kleinen Beauty Helfern, die die Muttermale verschwinden lassen sollen, sollten sie nicht behandelt werden.

Damit es überhaupt zu den oft ungeliebten Pigmentflecken kommt, wird ein Stoff benötigt, das Melanin. Dieser Farbstoff der Haut ist ein völlig natürliches Element und verleiht der Haut erst ihren individuellen Farbton. Ebenfalls dient Melanin in normalem Umfang für den Schutz der Haut. Allerdings kann das Pigment vermehrt aktiviert werden, wenn hormonelle Einflüsse, wie eine bestehende Schwangerschaft oder die Einnahme der Pille bzw. anderer Medikamente mit einem zu viel an Sonneneinstrahlung einhergehen. In diesen Fällen kann genauso zu viel Melanin produziert werden, welches dann an die Oberfläche der Haut wandert und dort einen Pigmentfleck verursacht.

Besonders häufig lassen sich Pigmentflecke bei rothaarigen Menschen mit sehr heller Haut finden. Aber auch asiatische Frauen, sowie Südländer sind häufig betroffen. Ebenfalls herrscht zur Zeit die Diskussion, dass bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetika zur Verstärkung von Pigmentflecken führen können. Insbesondere dem Bergamottöl, das häufig in Parfums enthalten ist, wird diese Wirkung nachgesagt. Beweise dafür gibt es aber nicht und die Theorie ist entsprechend umstritten. Wer dennoch fürchtet, Pigmentflecken zu bekommen, sollte sich Parfum besser ins Haar, statt auf die Haut sprühen.

Die Pigmentflecken treten vorwiegend an Körperstellen auf, die der Sonne ausgesetzt sind, wie Gesicht, Decolleté und Hände. Um die übermäßige Pigmentierung der Haut zu verhindern, ist das tägliche Eincremen mit effektivem Sonnenschutz ein unbedingtes Muss. Das gilt selbst dann, wenn nur ein kurzer Spaziergang ansteht. Auch sollte auf den Besuch im Solarium besser ganz verzichtet werden.

Obwohl die meisten Pigmentflecken also aus gesundheitlicher Sicht kein Problem darstellen, können sie doch psychisch belastend sein. Deshalb haben die Kosmetikhersteller reagiert und Beauty Produkte auf den Markt gebracht, mit denen die Pigmentierung verringert werden kann. Enthalten sind in diesen Cremes unter anderem Vitamin A, das eine schälende Wirkung hat, Hydrochinin, welches bleichend wirkt, sowie Antioxidantien, wie das Vitamin B. Damit diese Cremes aber Erfolg haben können, müssen sie täglich angewendet werden.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. November 2011 um 06:35 Uhr in Beauty: Grundlagen | 3782 Aufrufe

, , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Hallo,

ich leide auch seit etwa 2 Jahren unter diesen Flecken ( bin 40) und habe schon all Produkte unter der Sonne ausprobiert, aber nichts hilft. Entweder sehe ich nach 2 Tagen Retinol aus wie ein Krebs und das wiederum gibt dann auf Flecken, weil sie die Haut schält oder aber ich bekomme Pickel. Ich denke man kann bestehende Schäden nicht rückgängig machen sondern muss beizeiten anfangen LSF 50 aufzutragen.

Lieben Gruss,
Bee

Bee am Sonntag, 04. Dezember 2011 um 05:40 Uhr


Nächster Eintrag: Das Heilmittel Kurkuma
Vorheriger Eintrag: 5 Elemente Ernährung vom Bäcker

Gesundheit

Wellness-News

Back to top