“Was machst du an Ostern?”, fragt mich in diesen Tagen fast jeder, mit dem ich in Kontakt trete. Tja, das weiß ich jetzt noch gar nicht! Wogegen Freunde und Bekannte mit einer ganzen Latte an Vorhaben aufwarten: Familienbesuche, Osterbrunch, Ausflüge in die Umgebung, Partys und erste Grillfeste im Freien (hoffentlich hält das Wetter!), vielleicht ein Kurzurlaub mit dem Flieger. Das Bemühen, arbeitsfreie Zeit mit möglichst intensivem Erleben zu füllen, kann leicht in Stress ausarten, genau wie der Trubel zu Weihnachten.

Mir ist es lieber, die freien Tage auf mich zukommen zu lassen und spontan zu entscheiden, was ich dann tue oder doch lieber lasse. Ist es nicht gerade das Schöne an solchen Tagen, dass es keine zwingenden Anforderungen und Termine gibt, sondern einen Freiraum, um mal “die Seele baumeln” zu lassen? Wenn ich mal nachspüre, worauf ich Lust habe, dann ist es genau das: echte Erholung für Körper und Geist. Kein stundenlanges Sitzen vor dem Monitor, sondern Spaziergänge durch den Frühling, entspannendes Schwitzen in der Sauna, abliegen und in die Sonne blinzeln - ein Beauty- & Wellness-Verwöhntag in passender Umgebung könnte mir auch gefallen!

Wer österliche Traditionen und Bräuche schätzt, kann sich übrigens auch im Web inspirieren lassen, wie ich gerade sehe: Im Osterhasen-Web gibt es Tipps und Ideen zum Eierfärben,  Bastelanleitungen und österliche Rezepte, auf Ostern-im-web.de finden sich auch passende Bildschirmschoner,  Desktopthemes, Spiele und Grußkarten, mit denen man sich schon am PC in österliche Stimmung versetzen kann.

 

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 04. April 2007 um 09:16 Uhr in Prävention | 4161 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Gesunde Wildkräuter sammeln
Vorheriger Eintrag: Krank statt schlank? Online-Umfrage der Stiftung Warentest

Gesundheit

Wellness-News

Back to top