In diesen Tagen hat die Orange wieder Hochkonjunktur. Zur Advents- und Weihnachtszeit gehört sie einfach dazu. Dabei ist die Frucht auch für die Gesundheit wichtig, gilt sie doch als wahre Vitamin-C-Bombe.

Ursprünglich stammen Orangen oder auch Apfelsinen aus China. Mittlerweile gehören sie zu den weltweit am weitesten verbreiteten Früchten. Die meisten Orangen stammen allerdings aus den USA, Mexiko und Brasilien. In Europa dominieren den Orangenanbau Italien und Spanien.

Über die Orangensorten

Die Orangen wachsen an drei bis acht Meter hohen Bäumen. Ob sie Kerne enthalten oder nicht hängt von der jeweiligen Sorte ab. Grob kann man Orangen in Bitterorangen und süße Sorten unterteilen. Die süßen Sorten umfassen unter anderem, Blond-, Navel- und Blutorangen. Die Blondorangen gelten dabei als wichtigste Sorte. Sie haben einen hohen Saftanteil und werden durch ihr säuerliches, intensives Aroma charakterisiert.

Navelorangen sind ebenfalls sehr saftig und aromatisch, haben aber eher ein zartgelbes Fruchtfleisch. Typisch für Blutorangen sind dagegen der herbe Geschmack und das rot gefärbte, namensgebende Fruchtfleisch.

Lagerung und Verzehr von Orangen

Da Orangen nicht nachreifen, sollten sie möglichst lange am Baum bleiben dürfen. Beim Kauf ist es wichtig, auf eine unversehrte Schale zu achten. Schimmel darf sich an den Früchten ebenfalls nicht zeigen. Haltbar sind Orangen bei einer kühlen, trockenen und dunklen Lagerung mehrere Wochen. Allerdings sollten die Früchte regelmäßig dahingehend kontrolliert werden, ob nicht eine oder gar mehrere Früchte verdorben sind und aussortiert werden müssen.

Orangen lassen sich ideal als Rohkost verzehren, zu frisch gepresstem Saft verarbeiten oder in Obstsalaten verwenden. Sie machen sich aber auch gut in Müslis oder Salaten. Fleisch- und Fischgerichten verleihen sie eine besondere Note und selbst Torten können damit gebacken werden.

Orangen und ihre wertvollen Inhaltsstoffe

Natürlich haben auch Orangen wertvolle Inhaltsstoffe. Auf 100 Gramm der Frucht kommen rund 50 Milligramm Vitamin C. Damit lässt sich bereits ein großer Teil des Tagesbedarfs eines Erwachsenen decken. Hinzu kommen wichtige Mineralstoffe, wie Kalium, Phosphor oder Calcium.

Man sagt der Orange unter anderem nach, das Immunsystem zu stärken und den Stoffwechsel anzukurbeln. Hinzu kommt, dass 100 Gramm Orangen auf nur 45 Kalorien kommen und somit selbst Figurbewussten nicht schaden können.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 29. November 2021 um 12:58 Uhr in Gesund leben & ernähren | 334 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Rosmarin – nicht nur lecker, sondern auch gesund
Vorheriger Eintrag: Jetzt auf Wintergemüse setzen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top