Kaum ist das Nordic Walking im Mainstream aller Fitness- und Abnehm-Willigen angekommen, gibt es schon wieder eine neue Variante: das Nordic Blading. Wie der Name ahnen lässt, findet diese Trainingsvariante auf Inline-Skates statt, wobei zur schnellen Fortbewegung die Stöcke unterstützend genutzt werden. Anders als das Nordic Walking ist dies also keine Sportart für alle Altersgruppen - und man sollte schon einigermaßen fit sein und sicher auf den Beinen stehen, bevor man sich ans Nordic Blading wagt. Schutzkleidung ist erforderlich, denn man bewegt sich sehr zügig voran, so dass ein Sturz nicht ganz ohne ist!


Auf Wellnesskomplett und im House of Beauty wird gemeldet, dass beim trendigen Skaten mit Stöcken bis zu 600 Kalorien pro Stunde verbraucht werden - nicht schlecht! Dafür wird aber auch die Muskulatur deutlich intensiver belastet. Gestraffte Muskeln, weniger Fettpölsterchen und erhöhte Ausdauer sind der Lohn der Anstrengung für alle, die sich mit der fetzigen Nordic-Variante anfreunden können.


Persönlich würde ich auf jeden Fall beim deutlich softeren Nordic Walking bleiben, das auch den Vorteil hat, dass man es nahezu überall betreiben kann, wo man auch ganz normal spazieren gehen könnte. Skaten - egal ob mit oder ohne Stöcken -  braucht Fahrradwege oder verkehrsberuhigtes Straßenland, das sich ja nicht an jeder Ecke findet.

* * *


Das Vital- und Wellness-Hotel zum Kurfürsten hat übrigens in diesem Frühjahr eine Nordic-Walking-Schule eröffnet,  in der eine breite Palette an Kursen angeboten werden, deren Kosten sogar die Krankenkassen übernehmen!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 11. April 2008 um 14:33 Uhr | 2400 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Haarausfall-Gen für seltene Form des Haarausfalls entdeckt
Vorheriger Eintrag: Erlebnis Sauna: Der Honig-Aufguss

Gesundheit

Wellness-News

Back to top