Betreiber öffentlicher Sauna-Landschaften und Wellness-Tempel werden immer fantasievoller im Erfinden neuer Sauna-Erlebnisse. Der Aufguss zur vollen oder halben Stunde ist sehr beliebt, insbesondere, wenn der Saunameister oder die Saunameisterin ein schönes Ritual daraus macht: Dreimal aufgießen, eine meditative Pause dazwischen, in der der heiße Dampf aufsteigt und auf den Körpern der Badenden kondensiert. Dann das “Verwedeln” des Dampfes mit dem Handtuch, auf dass auch jeder etwas von “Gluthauch” abbekommt.

So kennen und schätzen viele den Aufguss, doch ist das lange schon nicht mehr alles, was rund um den Aufguss geboten wird. Kreative Spezial-Aufgüsse sind im Kommen: mit Birkenzweigen, Salz, Schokocreme und sogar mit Honig!


Ein “Honig-Aufguss” bedeutet nun allerdings nicht, dass da etwa Honig auf die heißen Steine gegossen würde! Vielmehr wird den Badenden Gelegenheit gegeben, sich vor oder nach dem ersten Aufguss mit flüssigem Honig einzureiben. Das klebt nicht einmal, denn in der Hitze ist der Honig dafür zu dünnflüssig. Teilweise wird ungenießbarer Sauna-Honig verwendet, manchmal auch echter Bienenhonig. In jedem Fall pflegt und reinigt der Honig die Haut und hilft dem Stoffwechsel. Er ist gut gegen Hautunreinheiten und Pickel, und soll sogar kleine Narben zum Verschwinden bringen (daran zweifle ich allerdings ein wenig!).


Nach Ende der Aufgüsse ist natürlich Duschen angesagt! Die Haut ist jetzt samtweich und frisch und man fühlt sich rundum “wie neu geboren”.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 10. April 2008 um 10:44 Uhr in Wellness: Erfahrungen | 5394 Aufrufe


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Beim Honig-Aufguss in der Sauna ist ein kleines Schälchen Meersalz (das etwas grobkörnigere) *der Hit*- zusätzlich zum phantastischen Honig-Gefühl peelt das Salz nun nämlich noch die noch vorhandenen Hautschüppchen hinfort!

Vorsicht bei frisch rasierten Körperstellen- das brennt! ;-)

Wohlige Entspannung wünscht .Larissa

Larissa am Sonntag, 20. September 2009 um 16:32 Uhr


Nächster Eintrag: Nordic Blading statt Nordic Walking?
Vorheriger Eintrag: Ein Anti-Aging-Blog für Männer

Gesundheit

Wellness-News

Back to top