Schon als ich das erste Mal eine Pilates-Stunde im Fitness-Center erlebte, dachte ich mir:  naja, da hat aber einer schwer beim Yoga abgekupfert! Im wesentlichen waren das nämlich schlichte, altbekannte Yoga-Übungen, ein- und ausgeleitet mit kleinen Dehn- und Lockerungsübungen, wie sie auch Yoga-Lehrer rund um die klassischen Asanas gerne üben lassen. Aber gut, wenn das Kind einen neuen Namen braucht, um “in” zu sein, warum nicht? Was ich in diesem Fitness-Center mangels Angebot nicht mitbekam, waren die umfangreichen Gerätschaften, die in speziellen Pilates-Studios beim Üben zum Einsatz kommen - z.B. werden große Stahlfedern als Trainingswiderstand genutzt, sowie kleine Hilfsmittel wie Rollen, Ringe und Matten.

Warum nun aus dem sowieso schon stark Yoga-lastigen Programm eine neue Version mit Namen “Yogilates” entsteht, das wissen wohl nur die Marketing-Götter! Das Buch zum neuen Trend von Jonathan Urla heißt: “Yogilates - Das Kombiprogramm aus Yoga und Pilates” und beschreibt das Übungssystem wie folgt:

“Yogilates verbindet die positiven Wirkungen von Yoga und Pilates: Yoga konzentriert sich auf Atmung, Beweglichkeit und innere Ausgeglichenheit. Pilates gibt Kraft und strafft den Körper. Yogilates ist perfekt für all diejenigen, die mit dem neuen, höchst effektiven Body/Mind-Übungsprogramm ihre Gesundheit verbessern, ihr Wohlbefinden steigern, gleichzeitig Stress abbauen, zur Ruhe finden und einen schön geformten Körper bekommen möchten.”



Yvette Tyl zeigt auf personalfitness.de ein paar Yoglilates-Übungen in Wort und Bild - das spezifisch Neue am neuen Trend erkenne ich zwar nicht, aber die vier Übungen sind durchaus emfehlenswert. Yoga tut meistens gut, egal unter welchen Namen es daher kommt!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 11. November 2007 um 09:19 Uhr in Gesund leben & ernähren | 6111 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Die finden auch immer wieder neue zusammengesetzte Begriffe, um neue “Trends” zu erfinden…. Yogilates…höhö...
Wie wäre es denn mit “entpannittness” ;-)

Tine am Dienstag, 27. November 2007 um 16:14 Uhr


Nächster Eintrag: Gesundheitsmesse Berlin mit Marktplatz für gesunde Ernährung
Vorheriger Eintrag: Vitalpilze zur Vorbeugung gegen Grippe?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top