Die Kinderkrankheit der Windpocken ist vergleichsweise harmlos, wenn auch störend. Die kleinen Bläschen, die sich überall am Körper bilden, werden durch einen Herpesvirus hervor gerufen. Die Windpocken können durch Tröpfcheninfektion, aber auch durch den Kontakt mit der Flüssigkeit aus den Bläschen übertragen werden.

Beim Kinderarzt werden oft nur Salben verschrieben, die aufgetragen werden und den Juckreiz lindern sollen. Seltener kommen antivirale Mittel zum Einsatz. Dabei lassen sich die Windpocken auch auf natürliche Weise behandeln. Die alternative Medizin, insbesondere die Homöopathie, stellt dabei eine große Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das Wecesin-Pulver wird örtlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen und soll dabei helfen, die Bläschen schneller abheilen zu lassen, ohne dass der Juckreiz allzu stark auftritt und dadurch Narben vorprogrammiert sind. Kinder mit Windpocken sollten nur kurz abgeduscht und anschließend trocken getupft werden. Baden und das klassische reibende Abtrocknen sind zu vermeiden.

Die Bläschen werden vor der Behandlung mit Wecesin mit Calendula-Tinktur abgetupft. Die Stellen, die bereits abheilen, können zusätzlich mit Beinwell-Salbe eingerieben werden, wenn die Krusten abfallen. So wird die Narbenbildung weitestgehend vermieden.

In der Homöopathie kommen in den ersten Tagen nach Auftreten der Erkrankung vor allem Rhus toxicodendron und Mezereum zum Einsatz. Beide sollen die Bläschen schneller trocknen und abheilen lassen, den Juckreiz verhindern und eine Infektion der offenen Stellen vermeiden.

Sofern die Schleimhäute betroffen sind, kann zusätzlich Mercurius solubilis eingesetzt werden. Antimonium crudum kann bei auftretendem Husten gegeben werden. Mit Sepia lässt sich auch nach der Erkrankung eine Besserung erzielen. Eingesetzt wird es vorwiegend dann, wenn das Kind unter starker Müdigkeit leidet. Narben durch die Windpocken werden dagegen mit Antimonium tartaricum behandelt.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 18. Juli 2012 um 05:39 Uhr in Weitere Empfehlungen | 3044 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Auf dem Weg zur Sommerschönheit
Vorheriger Eintrag: Den Wechseljahren davonlaufen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top