Mitarbeiter zu führen, heißt in erster Linie, sie zu motivieren, wie auch in diesem Artikel aufgezeigt wird. Denn mit motivierten Mitarbeitern werden Unternehmen deutlich bessere Ergebnisse erzielen, als mit solchen Mitarbeitern, die sich in ihrer Position nicht wohlfühlen und keine Wertschätzung seitens der Unternehmensführung erlangen. Die Mitarbeitermotivation erfolgt aber immer seltener über finanzielle Anreize. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die Mitarbeiter wollen nicht nur finanziell abgesichert sein, sondern eine tatsächliche Anerkennung ihrer Leistungen erfahren. Ein Lob ist manchem Angestellten mehr Wert, als eine Gehaltserhöhung oder eine Bonuszahlung. Ich kann es verstehen.

Insbesondere mit kleinen Geschenken können Firmen ihre Mitarbeiter motivieren. Derzeit erfreuen sich Erlebnisgeschenke einer besonderen Beliebtheit, darunter auch Wellness-Gutscheine. Ein anerkanntes Wellnesshotel in der eigenen Region lässt sich schnell finden. Bei diesem können dann kleinere und größere Gutscheine für die eine oder andere Wellness-Behandlung geordert werden, die an die Mitarbeiter vergeben werden. Somit erhalten sie eine große Wertschätzung und gleichzeitig erkennt die Führungsetage an, dass zu einem motivierten Mitarbeiter eine entspannte Haltung gehört. Diese kann beispielsweise mit einer klassischen Massage im Wellnesshotel erreicht werden.

Ein weiterer Vorteil bei dieser Form der Mitarbeitermotivation besteht darin, dass die Mitarbeiter ein solches Erlebnis noch einmal genießen wollen. Sie werden noch zielstrebiger arbeiten, um sich einen Lebensstandard mit Wellness und Co. leisten zu können und das bringt im Endeffekt auch das Unternehmen selbst nach vorne.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 31. August 2009 um 13:54 Uhr in Weitere Empfehlungen | 3073 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Kalamansi als neuer Wirkstoff
Vorheriger Eintrag: Mit der 5-Elemente-Küche gesund durchs Jahr

Gesundheit

Wellness-News

Back to top