Aus dem eigenen Garten lässt sich allerhand herausholen. Neben den Klassikern, wie Tomaten, Erdbeeren und allerlei anderen kulinarischen Köstlichkeiten, hilft auch so manche Blume. Ringelblumen haben dabei einen besonderen Stellenwert, denn sie eignen sich hervorragend, um Naturkosmetik selbst herzustellen.

Die Ringelblume trägt auch den Beinamen kleine Schwester der Kamille. Sehr beliebt ist sie in der Naturheilkunde aufgrund ihrer Vielseitigkeit. So kann sie unter anderem die Wundheilung fördern, sich positiv auf die Narbenbildung auswirken und das Gewebe geschmeidig machen. Das ist auch der Grund, warum sich aus Ringelblumen in wenigen Schritten eine Lippenpflege herstellen lässt.

Wo bekomme ich Ringelblumen her?

Für den Ringelblumen-Balsam für die Lippen braucht es zunächst Ringelblumen. Die können in der Apotheke in getrockneter Form erworben oder selbst gesammelt werden. Beim selbst Sammeln muss man allerdings bedenken, dass der Wirkstoffgehalt der Pflanzen Schwankungen unterliegt. Verantwortlich dafür sind unter anderem der Boden, auf dem die Pflanze wächst und wie viel Licht sie bekommt. Was für die wertvollen Inhaltsstoffe gilt, gilt natürlich ebenso für etwaige Schadstoffe und Pestizide.

Diese Schwankungen entfallen bei den getrockneten Ringelblumen aus der Apotheke. Sie werden vor der Abgabe im Handel sorgfältig auf ihre Inhaltsstoffe überprüft und müssen zudem die „Arzneibuchqualität“ erreichen.

Ringelblumen-Balsam selbst machen

Für den Lippenbalsam benötigt man ein halbes Gramm der Ringelblumen, die mit Alkohol und Amoniak befeuchtet werden. Dann gibt man je 2,5 Gramm Vaselinum Flavum und Wollwachs, sowie ein halbes Gramm gelbes Bienenwachs hinzu. Alles zusammen wird im Wasserbad aufgekocht, wobei Amoniak und Alkohol als „Lösungsvermittler“ dienen. Sie sollen dabei helfen, dass die Wirkstoffe der Ringelblume besser ins Öl übergehen.

Gut zwei Stunden muss die Mischung im Wasserbad köcheln, wobei Amoniak und Alkohol verdampfen.  Sobald die Mischung nicht mehr nach Amoniak riecht, ist sie fertig. Dann kann man sie durch ein Baumwolltuch pressen und noch ein Gramm Johanniskrautöl zugeben.

Der fertige Balsam kann anschließend in kleine Tiegel gefüllt werden. Das muss aber schnell gehen, denn die Masse härtet fast sofort aus. Wenn sie beim Einfüllen bereits zu fest ist, schadet es aber nicht, sie noch einmal kurz zu erwärmen. Der Lippenbalsam wird dann mehrmals am Tag aufgetragen und hält sich erstaunlich lange, dafür, dass es sich um ein reines Naturprodukt handelt. Er gilt zudem als sehr gut verträglich.

Wer neben der Lippenpflege auch Wert auf Farbe legt, kann ein kleines Stück Lippenstift mit einschmelzen. Im Tiegel wirkt die Farbe sehr intensiv, aber auf den Lippen bleibt meist nur eine zarte Schattierung.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 13. Juli 2020 um 06:23 Uhr in Beauty: Grundlagen | 104 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Ketogene Ernährung – was steckt dahinter?
Vorheriger Eintrag: Essbare Wildkräuter einfach selbst sammeln

Gesundheit

Wellness-News

Back to top