Der chinesische Raupenpilz, auch bekannt als Cordyceps sinensis, kurz Cs-4, wird derzeit von Nu Skin Enterprises, Inc. und LifeGen Technologies untersucht. Bei den Untersuchungen stellte sich heraus, dass der chinesische Raupenpilz eine hohe Anti-Aging-Wirkung aufweise. Alles in allem soll der Pilz, der auch in der TCM eine wichtige Rolle einnimmt, den Stoffwechsel anregen und Müdigkeitserscheinungen lindern. Das Durchhaltevermögen, sowie die Lebensdauer sollen erhöht werden.

Ursprünglich stammt der chinesische Raupenpilz allerdings nicht aus China, sondern aus Tibet. Dabei wird er seit Jahrhunderten in der TCM eingesetzt, wo er die Leistungsfähigkeit verbessern, Müdigkeit abbauen, bei Stress hilfreich sein und sogar die Leberfunktionen unterstützen soll.

Im März 2010 erschien schon eine Studie der Universität Nottingham, die sich ebenfalls mit dem chinesischen Raupenpilz befasste. Sie kam zu dem Schluss, dass er sich bei der Therapie von Krebs gut einsetzen ließe. Die neuen Untersuchungen zeigen weiterhin, dass der Pilz auch im Bereich Anti-Aging vielversprechend eingesetzt werden könne.

Insbesondere Gencluster, die ihre Leistungsfähigkeit ab dem 30. Lebensjahr verändern, konnten durch den chinesischen Raupenpilz so verändert werden, dass sie wieder zur jugendlichen Leistungsfähigkeit zurückfanden. Für Verbraucher ist das Cs-4-Extrakt noch am ehesten über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen. Denn in ihnen ist das Extrakt oftmals enthalten.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 08. November 2010 um 10:33 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2905 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: 9. Markt der Sinne in München
Vorheriger Eintrag: Ziele erreichen mit der eigenen Mentalkraft

Gesundheit

Wellness-News

Back to top