Gibt es Lebensmittel, die schön machen und solche, die uns vorzeitig verknittern und altern lassen?  Fit for Fun rät in diesen Tagen zu Mango statt Maske, Papaya statt Peeling und Soja statt Salbe. Michaela Axt-Gadermann und Prof. Peter Axt haben sogar ein Buch zum “Beauty-Food” heraus gebracht: Skin Food - Schlemm Dich schön! (Herbig Verlag).

Die gar nicht so neue Lehre vom verschönernden Essen geht davon aus, dass winzige Entzündungen im Hautgewebe die eigentliche Ursache für Fältchen und schlaffes Bindegewebe seien. Für diese „unterirdischen“ Entzündungen macht das Autorenduo unter anderem freie Radikale verantwortlich, die auf die Haut einwirken. Die Folge: Die Haut werde gereizt, überempfindlich – und somit empfänglicher für Alterserscheinungen wie Fältchen und Pigmentflecken. Der Haut könne jedoch geholfen werden: mit der richtigen Ernährung, die die Entzündungen eindämmen und die Haut vor weiteren Angriffen schützen kann.

Wer mag, kann sich bei Fit for Fun durch die Fotogalerie der “guten” Lebensmittel klicken, die in den kurzen Info-Texten allerdings viel zu hohe Erwartungen weckt: Camembert, Leber und Eier werden uns da gleich als “Mini-Lifting” vorgestellt, Kiwis, Zitronen und Johannisbeeren sollen Pigmentflecken verschwinden lassen. Immerhin wird zu letzterem Tipp noch empfohlen, die Stellen zusätzlich mit Zitronensaft zu beträufeln.

Umfassendere und weniger “gehypte” Informationen und Empfehlungen rund um das Thema Hautalterung gibts im Ratgeber für Körperpflege bei HR-Online,  wo allerdings die “richtige Pflege” im Vordergrund steht. Es wär ja auch zu schön, könnte man sich einfach “schöner schlemmen”! 

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Samstag, 19. Mai 2007 um 07:38 Uhr in Beauty: Grundlagen | 4967 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wellness für die Füße: barfuß laufen!
Vorheriger Eintrag: Vom gefühlten Alter: kein Jugendwahn bei den Älteren

Gesundheit

Wellness-News

Back to top