Wenn ich heute vor einem Regal mit Gesichtscremes stehe, fällt ins Auge, dass es jede Menge “Anti-Aging”-Produkte gibt, die versprechen, nachweislich die Spuren der Alterung zu mildern. Recherchiert man das Thema ein wenig, ergibt sich schnell, dass diese “nachweisliche Milderung” im Bereich der hunderstel Millimeter Faltentiefe liegt - also nichts, was man tatsächlich sehen könnte. Und: Wer mal Großmutters Gurkenmaske ausprobiert (einfach dünne Scheibchen auf dem Gesicht verteilen, 15 Minuten einwirken lassen), wird staunen, wie “geglättet” frau danach aussieht. Daran wird deutlich, was bloße Feuchtigkeit ausmacht - ein Effekt, der natürlich nicht sehr lange anhält, aber immerhin!

Der Jungbrunnen ist halt doch noch nicht erfunden und mal ehrlich: ich möchte mit 50 auch nicht aussehen wie 30.  Faltenlosigkeit ist mir kein Ideal, sondern ein gesundes,  gepflegtes Aussehen und eine lebendige Ausstrahlung. Wenn ich mich in meiner Haut wohl fühle, teilt sich das auch Anderen mit, da kommt es auf ein paar hunderstel Millimeter Faltentiefe nicht wirklich an!

Bei der Stiftung Warentest findet sich ein “Special Haut”, das in Kürze alles zusammen fasst, was für eine gesunde, frische und vitale Haut getan werden kann. Am Ende der informativen Liste mit Pflegetipps heißt es dann:  “Wer lange jung aussehen möchte, sollte nicht rauchen, wenig Butter, Fleisch und Süßes essen. Ideal dagegen sind Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und fettarme Milch.”

Tja, ich bemüh’ mich…

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 24. August 2006 um 06:05 Uhr in Beauty: Grundlagen | 3601 Aufrufe

, , , , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Shiatsu: Tags drauf kann ich Bäume ausreißen!
Vorheriger Eintrag: Spätsommer: Zeit der Erde

Gesundheit

Wellness-News

Back to top