Da die Naturkosmetik derzeit auf dem Weg an die Spitze der Kosmetika ist, ist es kein Wunder, dass immer wieder neue Mittel entdeckt werden, die für einen noch reineren Teint stehen. So werden zahlreiche einheimische, aber auch exotische Beerenfrüchte in den Kosmetika verarbeitet, die die Haut besonders straff werden lassen sollen oder ihr sehr viel Feuchtigkeit geben sollen.

Bekannt sind schon seit langem die Goji-Beeren, die als wahre Vitamin-Bombe gelten. Die Beeren werden häufig auch als Tibet- oder Wolfsbeeren bezeichnet und stammen aus Asien. Sie enthalten besonders viel Vitamin C und Vitamin A. Reich sind sie außerdem an Carotinoiden und Polyphenolen. Dadurch entsteht eine antioxidantische Wirkung. Die asiatischen Beeren wachsen an einem drei bis vier Meter hohen Strauch und haben eine orange-gelbe bis rötliche Färbung.

Arktische Beeren sollen der Haut vor allem in der kalten Jahreszeit helfen. Da sie selbst bei niedrigsten Temperaturen überleben können, soll diese Robustheit der Beeren auch in der Naturkosmetik genutzt werden. Ob arktische Brombeeren, Moosbeeren oder Moltebeeren, sie werden uns künftig in allerlei Kosmetika begegnen.

Die Cranberry, wie die arktische Moosbeere ebenfalls bezeichnet wird, wächst auf Moorböden an einem immergrünen Strauch. Die Moltebeere weist einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C auf und ähnelt unseren einheimischen Himbeeren und Brombeeren. Die arktische Brombeere dagegen ist ebenfalls als Allackerbeere bekannt. Die roten Früchte wachsen auf den gleichen Gebieten, wie die Moltebeere. Diese allerdings ist eher gelb-orange eingefärbt.

Eine weitere wichtige Beere für die Naturkosmetik ist die Acai-Beere. Sie wächst vor allen Dingen in Brasilien, genauer im Amazonas und zeichnet sich durch eine violette Farbgebung aus. Sehr viele Antioxidantien sind in der Frucht enthalten, so dass freie Radikale im Körper von ihr aufgehalten werden können. Doch die Acai-Beere ist nicht nur im Bereich der Naturkosmetik von Bedeutung, sondern wird genauso als Nahrungsergänzungsmittel und im Kampf gegen das Altern eingesetzt. Sie schützt die Haut zudem vor den schädlichen Umwelteinflüssen.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 23. Dezember 2009 um 09:22 Uhr in Beauty: Grundlagen | 5083 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Zwischen den Jahren:  Zur Entspannung in die Sauna
Vorheriger Eintrag: Pilger-Bücher boomen:  eine Art Wellness

Gesundheit

Wellness-News

Back to top