Immer wieder mal brechen verschiedene Lauf-Experten eine Lanze fürs Barfuß-Laufen, das wohl die allernatürlichste Fortbewegungsart des Menschen darstellt. So manche Wellness-Oase bietet ihren Gästen mittlerweile einen speziellen Barfußlauf-Weg mit verschiedensten Bodenbelägen, um ein sinnliches Erlebnis ungewohnter Art zu ermöglichen. Beim Walken und Joggen sind wir zwar die üblichen Sportschuhe gewohnt, doch hat dieses geschützte Laufen auch Nachteile für den Fuß. Fit for Fun schreibt zum Beispiel: “Die Dämpfung in Laufschuhen federt die Aufprallkräfte auf Asphalt zwar ab, nimmt den Muskeln aber auch die Arbeit ab – und lässt sie so immer schwächer werden. Barfußlaufen dagegen stimuliert die sensible Fußmuskulatur, fordert außerdem die Unterschenkelmuskulatur.” Und der SPIEGEL berichtete im Januar von einer Forschungsgruppe, die zum Ergebnis kam, das moderne Sportschuhe die Gelenke mehr belasten als Barfußlaufen.


Nun ist das komplett barfüßige Laufen nicht jedermans Sache: die Angst, so ungeschützt in eine Scherbe oder auf eine Wespe zu treten, kann die Freude am Fuß-nackten Joggen ganz schön trüben. Insbesondere in den Städten gibt es kaum Wege, auf die man sich barfuß trauen würde. Deshalb haben sich findige Schuhhersteller etwas einfallen lassen: Der Zehenschuh sieht witzig aus und schützt den Fuß vor Verletzungen. Gleichzeitig bleibt aber die Beweglichkeit und fast das ganze Gefühl des Barfußlaufens mit seinen natürlicheren Bewegungsabläufen erhalten. Der Schuh sieht aus wie ein Fuß: für jeden Zeh ein eigener Bereich, ähnlich wie bei Handschuhen für die Finger. Zudem sind sie durchaus erschwinglich, wenn man die hohen Preise üblicher High-Tech-Joggingschuhe dagegen setzt. Ob meine Zehen da allerdings überhaupt rein finden würden, müsste ich erstmal ausprobieren.

Wer sich für das Barfußlaufen interessiert, findet zum Beispiel auf der Seite Barfuß-Hobby ein Forum mit Gleichgesinnten. Auch ein Verzeichnis mit Barfuß-Pfaden quer durch die Republik ist einen Besuch wert: es gibt schon mehr davon als man denkt!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 27. April 2010 um 10:30 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 3925 Aufrufe


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Nährwertampel – Segen oder Fluch
Vorheriger Eintrag: Die Zeitumstellung

Gesundheit

Wellness-News

Back to top